gefördert vom Logo BMBF
WAKOS

Aktuelles

Meere: Küsten unter Druck


Screenshot Cover 9/20 Spektrum der Wissenschaften

(14.08.2020, Artikel von Dr. Ralf Weiße in der Zeitschrift "Spektrum der Wissenschaft", Ausgabe September 2020)
Der steigende Meeresspiegel macht Sturmfluten bedrohlicher. Doch höhere Deiche sind nur ein Teil der Lösung. Deutschlands Küstengebiete brauchen umfassende Schutzkonzepte ...

weiterlesen (PayWall)

Gemeinsam für eine klimasichere Zukunft


Screenshot Artikel Gemeinsam Für Eine Klimasichere Zukunft

(21.07.2020, Highlight Thema HZG, Institut für Küstenforschung)
Küstenregionen gehören zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt. Das führt zu vielen Konflikten um die Nutzung und den Schutz dieser Regionen. Zugleich sind viele Küsten durch den Klimawandel bedroht. Die Geographin Prof. Dr. Beate Ratter erarbeitet deshalb mit ihren Teams und mit der Bevölkerung vor Ort in Projekten und Workshops Lösungen – in Ostfriesland oder auch in Namibia. Dabei kommt es nicht zuletzt darauf an einander zu verstehen, damit Küstenmanagement- und Klimaschutzmaßnahmen am Ende von allen getragen werden ... weiterlesen

Wasser als Ressource und Risikofaktor


Screenshot Blog Küstenforschung

(19.06.2020, Weblog "Küstenforschung")
Beim Stichwort „Küstenschutz“ denkt man zunächst an Deiche und andere Bauwerke, die die Küste vor eindringendem Meerwasser und Erosion schützen sollen. Doch ebenso gehören auf der Landseite Entwässerungsmaßnahmen dazu, um Überflutungen zu vermeiden und einer Versalzung von Oberflächen- und Grundwasser vorzubeugen, welches zum Teil zur Trinkwasserversorgung genutzt wird. In der Region Ostfriesland mit den vorgelagerten Inseln werden seit jeher Konzepte entwickelt und Maßnahmen umgesetzt, um dieses Stück Küste zu sichern ... weiterlesen

Das Wasser kommt aus allen Richtungen


Screenshot Website uni-hamburg.de

(17.06.2020, Interview mit Prof. Dr. Beate Ratter, Uni HH)
Dass der Meeresspiegel steigt und Sturmfluten künftig voraussichtlich höher auflaufen, sind nur zwei der vielen Herausforderungen, vor die der Klimawandel die deutsche Nordseeküste stellt. Das neue Forschungsprojekt „WAKOS – Wasser an den Küsten Ostfrieslands“ wird mit rund 2,3 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und sucht die besten Vorsorge- und Anpassungsstrategien für die Region. Das geht am besten zusammen mit den Menschen vor Ort, erklärt die Geographieprofessorin Beate Ratter von der Universität Hamburg ... weiterlesen

Ostfriesland im Klimawandel: Starkregen, Hochwasser, Sturmflut


Screenshot Website hzg.de

(17.06.2020, Pressemitteilung HZG)
2,3 Millionen Euro für die Bündelung und Bereitstellung von Klimaschutzinformationen – ein gemeinsames Projekt norddeutscher Einrichtungen und Hochschulen. Durch den Klimawandel steigt der Meeresspiegel und mit ihm die Gefahr der Überflutung an den Küsten und Inseln Ostfrieslands. Bislang sind die rund 1,2 Millionen Anwohner zum Beispiel durch Deiche am Meer und Schleusen und Pumpen im Inland vor Überflutungen geschützt. Welchen Bedarf an Schutzmaßnahmen es in Zukunft geben könnte, soll ein jetzt gestartetes, gemeinsames Projekt norddeutscher Einrichtungen und Hochschulen herausfinden. Koordiniert wird das Projekt WAKOS vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht – Zentrum für Material- und Küstenforschung ... weiterlesen