Presse & Öffentlichkeit

Aktuelles

MSWissExpo

Ozeane & Meere auf dem Binnenschiff erleben

Mitmach-Ausstellung mit Exponat des Helmholtz-Zentrums Geesthacht: Die „MS Wissenschaft“ legt vom 17. bis 19. Mai 2016 in Geesthacht an und hat Meeres- und Küstenforschung an Bord. mehr

Envisat Nordsee

Die Nord- und Ostsee im Blick des Satelliten

Der Klimawandel wird die Lebensbedingungen auf der Erde verändern. Damit stellt sich auch die Frage, wie er sich auf das Phytoplankton, die Basis allen Lebens im Meer, auswirken wird. mehr

Nanoindenter

Zum ersten Mal live gemessen: Spannungsfelder in dünnen Schichten

In zwei unabhängigen Experimenten gelang österreichischen und deutschen Forschern erstmals live im Röntgenstrahl die direkte Messung von Materialspannungen in nur wenige Mikrometer dünnen Schichten. Ort dieser interessanten Experimente war der Nanofokus-Messplatz der Werkstoffforscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) an der Strahllinie P03 des Deutschen Elektronen Synchrotron DESY in Hamburg. Ihre Ergebnisse veröffentlichen sie jetzt im Fachmagazin Scientific Report (Nature Publishing Group) sowie in Applied Physics Letters. mehr

NO3 Konzentrationen (Anna Backes)

Erhöhte Feinstaubbildung in küstennahen Gebieten

Das größtenteils in der Landwirtschaft emittierte Ammoniak verstärkt die Bildung bestimmter Feinstaubpartikel in der Luft und fördert damit Verschmutzung im Küstenraum. In Kombination mit Schiffsemissionen ist die Partikelbildung besonders effizient. Eine der Hauptquellen der Ammoniak-Emissionen ist die Tierhaltung. Anna M. Backes und ihre Kollegen der Abteilung Chemietransportmodellierung des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) haben in einer Modellstudie gezeigt, dass durch eine Halbierung der Ammoniak-Emissionen die Konzentration besonders der kleinen Feinstaubpartikel in Teilen Europas im Winter um etwa ein Viertel reduziert wird. mehr