Presse & Öffentlichkeit

Aktuelles

Presse1

Bundespräsident beruft TUHH-Professor in den Wissenschaftsrat

Der Hamburger Forscher Rüdiger Bormann, Professor an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und kollegialer Leiter des Instituts für Werkstoffforschung am GKSS-Forschungszentrum Geesthacht, ist mit Wirkung zum 1. Februar 2004 Mitglied des Wissenschaftsrates. Bundespräsident Johannes Rau hat den Werkstoffphysiker in das hochkarätig besetzte Gremium berufen. mehr

Polarstern

Klimaforschung: Mit Eisendüngung von Meeresalgen gegen Treibhausgas

Das Phytoplankton der Weltmeere spielt eine ent-scheidende Rolle im Klimageschehen. Ein inter-nationales Forscherteam, zu dem Wissenschaftler der Helmholtz-Zentren Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven (AWI) und GKSS-Forschungszentrum Geesthacht gehören, wird auf der aktuellen Fahrt des Forschungsschiffes “Polarstern” die Auswirkungen einer Eisendüngung auf Algen im Südatlantik untersuchen. mehr

Presse1

GKSS-Auszubildende werden erste und zweite Landessieger

Mit fast 50 Auszubildenden in unterschiedlichen Berufsfeldern hat das GKSS-Forschungszentrum die Anzahl der Ausbildungsplätze in diesem Jahr erneut gesteigert. Allein 20 Jugendliche werden zur zeit in der Hauptwerkstatt ausgebildet. Dass gerade in diesem Bereich eine Ausbildung auf allerhöchstem Niveau erfolgt, davon zeugen zahlreiche Urkunden, die dem Besucher nicht ohne Stolz präsentiert werden. mehr

Tdot

Willkommen in der Welt der Wissenschaft!

Weit öffnen sich die Tore am Sonnabend, 30. August 2003, von 10.00-17.00 Uhr,
im GKSS-Forschungszentrum Geesthacht, wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür einladen. Als Gast präsentiert sich auch die Europäische Weltraumbehörde ESA mit Bildern und Filmen aus dem Weltraum und einem großen Satelliten-Modell. mehr

Kopie Von Gkss

Wechsel in der Geschäftsführung

Neuer wissenschaftlicher Geschäftsführer des GKSS-Forschungszentrums in Geesthacht ist seit dem 1. Juli 2003 Prof. Dr. Wolfgang Kaysser (52). Er übernimmt die Nachfolge von Prof. Dr. Günter von Sengbusch, der nach mehr als zehnjähriger Tätigkeit für GKSS in den Ruhestand geht. mehr

Presse1

Dem Faktor "Verdunstung" auf der Spur

Im Rahmen zweier vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekte findet ab Montag, 19. Mai 2003, am Meteorologischen Observatorium Lindenberg des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Brandenburg ein Klima-Feldexperiment zum Thema "Verdunstung" statt. Koordinator dieses Experiments ist die Abteilung "Hydrometeorologie" des GKSS-Forschungszentrums Geesthacht. mehr

GKSS Logo

Ratgeber für die Bevölkerung

Ende April/Anfang Mai 2003 werden nahezu 60.000 Haushalte in einem Umkreis von zehn Kilometern um den GKSS-Forschungsreaktor eine Broschüre erhalten, die Hinweise für die betroffene Bevölkerung im Falle einer radiologischen Notfallsituation enthält. mehr

GKSS Logo

Wissen, woher der Wind weht

Das GKSS-Forschungszentrum Geesthacht hat im Rahmen eines europäischen Verbundprojektes (ENVOC) ein neuartiges, Satelliten gestützes Verfahren zur Windmessung entwickelt. Es ermöglicht die flächendeckende Bestimmung von Windrichtung und Windgeschwindigkeit an der Meeresoberfläche. Erste eindrucksvolle Bilder liefert das Radar ASAR, installiert auf dem Umweltsatelliten ENVISAT der europäischen Weltraumbehörde ESA. mehr

Kopie Von Gkss

Großes Interesse an kleinen Partikeln

Noch bis zum 15. April 2003 findet im ostchinesischen Meer über den Küstengewässern Japans eine Messkampagne statt, an der sich neben japanischen Forschungseinrichtungen auch niederländische und deutsche Wissenschaftler beteiligen. 280.000 Euro hat die Europäische Weltraumorganisation ESA für den GKSS-Anteil der Forschungen, die unter der wissenschaftlichen Projektleitung des GKSS-Instituts für Küstenforschung laufen, bereitgestellt. mehr