Presse & Öffentlichkeit

Aktuelles

09 02 05 Ref-sans Schuermann 120

Neues Zentrum für deutsche Neutronenforschung:TUM und Helmholtz-Zentren gründen Heinz Maier-Leibnitz Zentrum

Die an der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) in Garching gebündelte deutsche Neutronenforschung bekommt einen eigenen Namen: Die erfolgreiche Kooperation zwischen der Technischen Universität München, dem Forschungszentrum Jülich und dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht – Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG) firmiert zukünftig unter dem Namen Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ). Die Gründungsfeier fand heute in Garching statt. mehr

Earth League Logo

Earth League: Think Tank zur Lösung globaler Probleme

Führende internationale Wissenschaftler schließen sich heute in London zur Earth League zusammen. Das Sekretariat der Organisation hat seinen Sitz in Hamburg am Climate Service Center des Helmholtz‐Zentrums Geesthacht. mehr

Jufo 2013 2

Die Gewinner des Regionalwettbewerbs Jugend forscht stehen fest

Was haben Muscheln, Kletten und Urzeitkrebse gemeinsam? Die Antwort: Projekte zu diesen Lebewesen haben Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein beim Jugend-forscht Regionalwettbewerb Süd am Helmholtz-Zentrum Geesthacht eingereicht. Die Gewinner wurden am Freitagnachmittag bekannt gegeben. mehr

Teaser Jugend forscht 2013

Einladung: Jugend forscht Regionalwettbewerb im Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Geesthachter Innovations- und Technologiezentrum (GITZ) veranstalten gemeinsam den Jugend forscht-Regionalwettbewerb Schleswig-Holstein Süd. Am 1. Februar präsentieren Schülerinnen und Schüler ihre Projekte einer Jury und der Öffentlichkeit. Es werden rund 90 junge Forscher erwartet. mehr

Der ehemalige Institutsleiter Prof. Dr. Rüdiger Bormann

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht trauert um Professor Rüdiger Bormann

Mit großer Trauer hat das Helmholtz-Zentrum Geesthacht den tragischen Tod seines ehemaligen Institutsleiters Professor Rüdiger Bormann aufgenommen. Rüdiger Bormann kam am vergangenen Wochenende im Alter von 60 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Er leitete zwischen 1996 und 2009 das Institut für Werkstoffforschung am damaligen GKSS-Forschungszentrum Geesthacht, bevor er 2009 Präsident der Universität Bayreuth wurde. mehr

Das Institut für Küstenforschung des Helmholtz Zentrums Geesthacht möchte herausfinden, was die Menschen, die an der Wattenmeerküste leben, über ihre Region denken.

Wie leben Sie an der Wattenmeerküste?

Wohnen Sie im Wattenmeergebiet? Wohnen Sie in Varde, Fanø, Esbjerg, Tønder, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Groningen, Friesland, Noord-Holland oder auf den Wattenmeer-Inseln? Dann machen Sie mit bei der großen Wattenmeerbefragung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. Bis zum 30. Dezember 2012 können Sie die Online Fragebögen ausfüllen. mehr

Elbahri-team

Sieb filtert Nanopartikel und absorbiert Sonnenenergie

Eine Membran aus Kunststoff-Fäden und Eiweißen ergibt einen neuartigen Filter für mikroskopisch kleine, im Wasser verteilte Teilchen. In dem Cover-Artikel der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Advanced Functional Materials“ berichten Professor Mady Elbahri und sein Team von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Institut für Polymerforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht über ihr Sieb für Nanopartikel. mehr

T-shirt 1

Helmholtz-Tag: Auf den Spuren eines Universalgelehrten

Am 20. November ist Helmholtz-Tag in Geesthacht und weiteren Orten. An diesem Tag organisieren die 25 Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft ein neues Veranstaltungsformat, das Hermann von Helmholtz gewidmet ist. Der Namenspatron der Helmholtz-Gemeinschaft war einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Schülerinnen und Schüler erhalten heute einen Einblick in seine Forschungsarbeiten und dürfen selbst in den Laboren experimentieren. mehr

Ostseesturmflut

Die Ostsee-Sturmflut vom 13. November 1872

Auf der Webseite www.kuestenschutzbedarf.de zeigt das Norddeutsche Klimabüro am Helmholtz-Zentrum Geesthacht jetzt, welche Gebiete an der deutschen Ostseeküste heute vor Sturmfluten geschützt werden und welche Ende des Jahrhunderts vor möglicherweise höheren Sturmfluten geschützt werden müssten. mehr