Presse & Öffentlichkeit

Aktuelles

Notbrücke

Im Ernstfall Notbrücken schneller aufbauen: Nachwuchspreis für Werkstoffforscher

Für seine Idee, Notbrücken aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit der neuen Technologie des Reibnietens zusammenzufügen statt zu kleben, wurde Dr. Lucian Blaga, Werkstoffforscher am Helmholtz-Zentrum Geesthacht, an der Queens Universität in Belfast ausgezeichnet. Blaga erhielt den Nachwuchspreis im Wettbewerb „Early Career Researcher´s Competition“ und setzte sich mit seiner Projektidee gegen acht weitere Finalisten durch.
mehr

Pat

Vom Makromolekül zum Material zum System: Experten präsentieren in Berlin zukunftsweisende Technologien

Das Institut für Biomaterialforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) organisiert die 12. Internationale Konferenz „Polymers for Advanced Technologies – PAT 2013“, die vom 29. September bis 2. Oktober 2013 in Berlin stattfindet. Mit mehr als 300 wissenschaftlichen Präsentationen gilt die Veranstaltung weltweit als eine der wichtigsten Tagungen im Bereich der Polymerforschung. mehr

Thomas Klasssen

Mit dem Wasserstoff-Flitzer durch die Nacht

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) präsentiert am 27. September auf der „Researchers’Night“ in Hamburg einen in Geesthacht entwickelten Wasserstoff-Feststoffspeicher. In der Kühne Logistics University wird an diesem Abend neben dem Tank auch der von Studenten der Uni Chemnitz gebaute Wasserstoff-Flitzer zu besichtigen sein. mehr

Mossco Schema

Die Nord- und Ostsee im Modell

In dieser Woche veranstaltete das Institut für Küstenforschung in der Akademie Schnakenbek einen Expertenworkshop zum Thema „Modulare Kopplung von Ökosystemmodellen in Schelfmeeren und Küsten“. mehr

Graduateschool

Eröffnungsveranstaltung der Helmholtz-Graduiertenschule für Macromolecular Bioscience

Am Freitag den 27. September findet die Eröffnungsveranstaltung der Helmholtz-Graduiertenschule für Macromolecular Bioscience in der Freien Universität Berlin statt. Nach der Begrüßung durch den Wissenschaftlichen Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums Geesthacht, Prof. Dr. Wolfgang Kaysser und Grußworten aus Politik und Wissenschaft, wird es einen kurzen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit geben. mehr

0805 Gkss Polym-263

Forschung erleben

Unter dem Motto „Forschung erleben“ präsentiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht am Dienstag, den 17. September von 17:30 bis 19:15 Uhr seine Arbeiten in der Material- und Küstenforschung. Nach einem Überblick über die vielfältigen Themen des Forschungszentrums geht es dieses Mal speziell um Membranen. Dr. Torsten Brinkmann führt durch die Einrichtungen der Polymerforschung und erläutert das Thema anhand von Beispielen. mehr

Staatssekrtär Fischer 2

Besuchte unser Zentrum: Staatssekretär Rolf Fischer

Staatssekretär Rolf Fischer aus dem Schleswig-Holsteinischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft kam am 20. August 2013 für einen kurzen Besuch nach Geesthacht. Neben einem allgemeinen Überblick über die Forschungstätigkeiten am Helmholtz-Zentrum Geesthacht erhielt der Politiker einen detaillierten Einblick in die Arbeit des Norddeutschen Klimabüros.
mehr

Roxana Sühring aus der Abteilung Umweltchemie

Geesthachter Küstenforscherin weist neuartige Flammschutzmittel in Aalen nach

Die Küstenforscherin Roxana Sühring untersucht, welche Rolle Flammschutzmittel beim Bestandsrückgang des Aals spielen. Mit ihren Untersuchungen weist Sühring sowohl bereits verbotene als auch neuartige dieser zum Brandschutz eingesetzten Chemikalien in dem Gewebe von Aalen nach – im europäischen Vergleich in teilweise hohen Konzentrationen. mehr

Die Menschen wünschen sich mehr Naturschutz für die Elbe [Download]

Leben an der Elbe: Befragung zu Heimat, Behördenplanungen und Engagement

Die Abteilung „Sozioökonomie des Küstenraumes“ am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) überprüft anhand einer Befragung Herausforderungen und Chancen für ein integriertes Management der rund 140 Kilometer langen Tideelberegion. Die im Auftrag der Hamburg Port Authority (HPA) durchgeführte Studie zeigt unter anderem, dass sich die Menschen an der Elbe mehr Naturschutz für die Elbe wünschen, sich jedoch selbst kaum aktiv an Planungsprozessen beteiligen. mehr

Abb. 1: In dem Modell einer Fensterjalousie werden die Temperatur-Gedächtnis Polymer-Aktuatoren zum temperaturabhängigen Öffnen und Schließen der Lamellen genutzt. Der Temperaturbereich, in dem sich die Lamellen der Jalousie bewegen, ist programmierbar. Diese Fähigkeit wird als Temperatur-Gedächtnis bezeichnet.

Formgedächtnis-Kunststoffe erstmals mit umkehrbarer Formänderung

Teltower Biomaterialforscher haben Kunststoffe entwickelt, die bei einer wählbaren Temperaturschwankung immer wieder in ihrer Form hin- und herwechseln. Das von seinen Schöpfern als „Polymer-Aktuatoren“ bezeichnete Material überwindet damit eine entscheidende Beschränkung ähnlicher Werkstoffe. Bisher konnten Polymere mit temperaturgesteuertem Formgedächtnis nur ein einziges Mal von einer Form in die andere umschalten. mehr

Prandtl-hzg Logo2013

Küstenforschung live erleben

Vom 7. bis 11. Juli können Sie Küstenforschung live erleben. Das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) ist auf „Forschung vor Anker“ Tour und legt in den Häfen von Flensburg, Kappeln, Schleswig und Eckernförde zum Open Ship an. mehr