| Pressemitteilung

Jubiläum: 10 Jahre Jugend forscht im Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Am 22. Februar 2019 stellen sich 40 Jungforscherinnen und 43 Jungforscher aus Schleswig-Holstein dem Jugend forscht-Regionalwettbewerb im HZG-Forschungszentrum und im Geesthachter Innovations- Technologiezentrum (GITZ). Zum zehnten Mal sind HZG und GITZ Regionalpartner des renommierten Wettbewerbs, der deutschlandweit ausgetragen wird.

[Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels] Mathe/Informatik, Physik, Chemie, Biologie, Technik und Arbeitswelt heißen die Sparten des Wettbewerbs,.

Mathe/Informatik, Physik, Chemie, Biologie, Technik und Arbeitswelt heißen die Sparten des Wettbewerbs. [Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels]

Von abbaubaren Einmal-Tellern, über ökologischen Farbstoffen bis zu Power-Sohlen, die Strom erzeugen: Zahlreiche nachhaltige Ideen und Projekte werden dieses Mal beim Regionalwettbewerb in Geesthacht präsentiert. Dazu der Wissenschaftliche Geschäftsführer des HZG, Professor Wolfgang Kaysser: „Im Helmholtz-Zentrum Geesthacht entwickeln wir Lösungen, um eine lebenswerte Umwelt zu erhalten. Dazu erforschen wir zum Beispiel neue Materialien und Verfahren, um Ressourcen zu schonen oder entwickeln Experimente und Modelle, um unsere Küsten und das Klima besser zu verstehen. Es freut mich daher, dass sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Projekten gerade für die Umwelt und Zukunft unseres Planeten engagieren. Erfolge in der Naturwissenschaft erzielen diejenigen, die neben Fleiß und Talent insbesondere Begeisterung mitbringen.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vergangenen Jahres [Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels]

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vergangenen Jahres [Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels]

In den Sparten Mathe/Informatik, Physik, Chemie, Biologie, Technik und Arbeitswelt treten die 40 Gruppen mit ihren Projekten gegeneinander an. Eine 18-köpfige Jury aus Lehrkräften, GITZ- und HZG-Belegschaft sowie aus der Industrie bewertet die Arbeiten und spricht am 22. Februar vor Ort mit den Kindern und Jugendlichen. Schulen aus Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Geesthacht, Kiel, Lübeck, Neumünster, Reinbek, Trittau, Wedel und erstmals Deutsche Schule Istanbul sowie Stiftung Internat Louisenlund haben Schülerinnen und Schüler angemeldet

Die Stiftung Jugend forscht vergibt bei der Veranstaltung Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro. Hinzu kommen von Partnern gestiftete Sonderpreise, etwa der begehrte Schulpreis. Die erfolgreichen Nachwuchstalente qualifizieren sich für den Landeswettbewerb in Kiel, von dort kann es weitergehen zum Bundeswettbewerb, der in diesem Jahr in Chemnitz stattfinden wird.

Kurze Projektvorstellungen, die Ansprechpartner der Schulen sowie weitere Informationen finden Sie auf der Jugend forscht Website: Zur Seite der Jugend forscht Wettbewerbe in Schleswig Holstein

Ablauf 22. Februar 2019:

2018 gab es in der Jury-Pause eine Kinderuniversität für die Teilnehmer zum Thema "Wellen"  [Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels]

2018 gab es in der Jury-Pause eine Kinderuniversität für die Teilnehmer zum Thema "Wellen" [Foto: HZG/ Jan-Rasmus Lippels]

9 – 12:00 Uhr – Begutachtung durch die Jury (im GITZ)

14 -15:00 Uhr – Präsentation der Projekte / Öffentlichkeit willkommen (im GITZ)

Ab 15:30 Uhr – Siegerehrung (im HZG-Hörsaal, Geb.27)

Helmholtz-Zentrum Geesthacht / GITZ, Max-Planck-Str. 1, 21502 Geesthacht


Weitere informationen sowie das vollständige Programm finden Sie hier:

Kontakt:


Heidrun Hillen
Heidrun Hillen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 (0) 4152 87-1648