| News

Hamburger Klimaforschung stellt sich vor

Von 24. bis 28. September präsentiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht gemeinsam mit anderen Mitgliedern des KlimaCampus die Hamburger Klimaforschung im Klimaforschungszelt am Lattenplatz in Hamburg.

Foto: Klimaglobus, DKRZ / M. Böttinger

Der Klimaglobus Foto: Klimaglobus, DKRZ / M. Böttinger

Klima- und Erdsystemforscher analysieren und bewerten natürliche und menschengemachte Klimaänderungen und entwickeln Zukunftsszenarien. Im Klimaforschungszelt präsentieren das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) und das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) mit seinem Institut für Küstenforschung und dem Climate Service Center Germany (GERICS) Ergebnisse dieser Forschung.

Besucher können sich interaktiv am Klimaglobus und Touchtisch mögliche Auswirkungen des Klimawandels anzeigen lassen. „Die Küste im Blick“ hat jeder Besucher mit den Exponaten COSYNA, coastMap und Drift.

Das COSYNA-Exponat ermöglicht einen aktuellen Blick auf die Umweltbedingungen in der Nordsee. Aktuelle Wassertemperaturen, Wellenhöhen, Trübung zusammen mit Informationen über Messgeräte und vieles mehr können mit der COSYNA-App abgefragt werden. Die biogenen Umweltbedingungen und Stoffflüsse an der Küste werden mit coastMap veranschaulicht.

neue_Flaschenpost

Die virtuelle Reise von Fischlarven, Ölpartikeln, einer Flaschenpost und einer Badeente kann man mit dem Spiel "Flaschenpost" nachverfolgen.

Eine Videotour auf dem Grund der Nordsee, die Ausbreitung von Schiffsemissionen und viele andere Themen kann jeder mit coastMap entdecken. Die virtuelle Reise von Fischlarven, Ölpartikeln, einer Flaschenpost und einer Badeente kann man mit dem Drift-Exponat "Flaschenpost" nachverfolgen. Sechzig Jahre Modelldaten von Wind- und Meeresströmungen ermöglichen es, die Reise von zum Beispiel einer Flaschenpost zu simulieren.

Das Climate Service Center Germany (GERICS) zeigt verschiedene Visualisierungen, die verdeutlichen, wie regionale Klimamodelle helfen, atmosphärische Prozesse kleinräumig in hoher Auflösung darzustellen. Für künftige Szenarien zeigen Modellergebnisse auf, wie sich unser Klima in Europa entwickeln könnte. Außerdem können Besucher am PC den GERICS Bundesländer-Check machen: Wie wird beispielsweise die Metropolregion Hamburg in Zukunft von extremer Hitze und durch Änderungen in der Niederschlagsmenge betroffen sein? Ein kurzes Video erklärt außerdem, wie GERICS in der Praxis Entscheidungsträger zu Klimawandel und Anpassung berät.

Das Klimaforschungszelt auf dem Themenpark am Lattenplatz ist am Montag (24.09.) von 14 bis 20 Uhr sowie Dienstag (25.09.) bis Freitag (28.09.) von 16 bis 20 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen & Anfahrt


Hamburger Klimawoche Zum Online-Spiel "Flaschenpost" Entdeckungstour durch die Nordsee Informationen zum Climate Service Center (GERICS) des HZG