| Pressemeldung

Zum ersten Mal zusammengefasst: Kompendium zu fortschrittlichen Fügemethoden erschienen

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) veröffentlichen ein neues Fachbuch zu modernen Fügeverfahren von Metall-Kunststoff-Verbundmaterialien. Das im Wiley-Fachverlag erschienene Werk richtet sich an Studierende sowie Berufstätige in den Ingenieurwissenschaften.

Buch-sergio Amancio-

Professor Dr. Sergio T. Amancio-Filho (links) und Dr. Lucian-Attila Blaga präsentieren das vor kurzem erschienene Buch „Joining of Polymer-Metal Hybrid Structures: Principles and Applications“. [Foto: HZG/Rasmus Lippels]

Der Passagierstuhl aus Aluminium, die Schiene aus Kunststoff dazu Streben aus Karbon: Im modernen Flugzeug- und Fahrzeugbau werden unterschiedlichste Materialien miteinander kombiniert. Diese Hybridstrukturen rissfest und damit sicher zu verbinden erfordert Erfahrung, präzisen Sachverstand und neue Methoden. Neben herkömmlichen Fügeverfahren wie Kleben, klassisches Schweißen oder Schrauben existieren heute eine Reihe neuer alternativer Methoden.

Demonstrator

An einem Modell eines Flugzeugrumpfteils sind verschiedene Festphase-Fügeverfahren demonstriert. [Foto: HZG/Rasmus Lippels]

Bislang war es mühsam, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen herkömmlichen und neuen Methoden zu identifizieren. Das ändert sich mit dem neuen Buch: Professor Dr. Sergio T. Amancio-Filho und Dr. Lucian-Attila Blaga erläutern erstmals umfassend die wissenschaftlichen Grundlagen und technischen Eigenschaften der unterschiedlichen Technologien. Beide Materialforscher forschen im Helmholtz-Zentrum Geesthacht an besonderen Fügeverfahren.

„Gemeinsam mit Experten aus aller Welt, fassen wir die Fügeverfahren für die Hybridstrukturen zusammen“, erklärt Professor Dr. Sergio T. Amancio-Filho. „Neben den herkömmlichen Methoden, zu denen etwa Kleben und Schrauben zählen, behandeln wir in fünf Kapiteln unsere unter anderem am Helmholtz-Zentrum entwickelten Festphase-Fügeverfahren.“

Das Besondere der HZG-Techniken: Unterschiedliche Materialien werden durch Verrühren verbunden. Dabei wird das Material durch Druck und Rotation eines Werkzeugs plastifiziert, also teigig gemacht. Dabei wird das Polymer teilweise verschmolzen oder erweicht. Die plastifizierten Materialien werden miteinander verrührt und so bildet sich eine Verbindung, die äußerst fest ist, ohne zusätzliches Kleben oder Nieten.

Technologien erstmals umfassend beschrieben

Das Buch befasst sich in 13 Kapiteln sowohl mit den wissenschaftlichen Merkmalen, darunter etwa strukturelle, physikalische, chemische und metallurgische bzw. polymerwissenschaftliche Phänomene sowie den technischen Eigenschaften, wie mechanische Leistung, Design oder Anwendung der unterschiedlichen Verfahren.

Ergänzt werden die theoretischen Beschreibungen durch angewandte Beispiele aus Industrie und Forschung.

Zielgruppe: Hochschule und Industrie

Buch Polymer-Metal

[Bild: Wiley-Verlag]

Die Zielgruppe des Buches sind Ingenieurinnen und Ingenieure in der Automobil- und Flugzeugindustrie sowie im Bauwesen. Es richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstoffwissenschaften, Flugzeug- und Fahrzeugbau

Die Autoren hatten zudem die regionale Industrie im Blick: „In der Metropolregion Hamburg sind beispielsweise zahlreiche Hersteller im Bereich Flugzeugbau, Werften und deren Zulieferer ansässig. Mit einigen dieser Unternehmen kooperieren wir. Gerade die Forschungsabteilungen dieser und anderer Unternehmen werden von dem gesammelten Fachwissen des Buches profitieren“, ist sich Dr. Lucian-Attila Blaga sicher.

Rund 20 Autoren aus Japan, Nord- und Südamerika, Europa und Asien haben ihre Expertise in das neue Buch „Joining of Polymer-Metal Hybrid Structures: Principles and Applications“ eingebracht. Herausgeber sind Professor Dr. Sergio T. Amancio-Filho und Dr. Lucian-Attila Blaga.

Die Online-Ausgabe findet sich unter dem Link. Zum Wiley-Fachverlag

Das Buch im Wiley-Fachverlag:
Joining of Polymer-Metal Hybrid Structures: Principles and Applications. Sergio T. Amancio-Filho und Lucian-Attila Blaga.

DOI: 10.1002/9781119429807
Print ISBN: 9781118177631
Online ISBN: 9781119429807

Kontakt:


Prof. Dr.-Ing. Sergio T. Amancio-Filho

Festphase Fügeprozesse (WMP) “Advanced Polymer-Metall Hybrid Structures” Gruppe

Institut für Werkstoffforschung
Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Tel: +49 (0)4152 87- 2066

E-Mail Kontakt

Bitte beachten Sie: Ab März 2018 übernimmt Prof. Amancio die Stiftungsprofessur „Innovativen Materialien und Produktionstechnik in der Luftfahrt“ am Institute for Materials, Welding and Forming (IMAT) an der Technische Universität Graz in Österreich
Email: sergio.amancio@tugraz.at

Dr.-Ing. Lucian-Attila Blaga

Festphase Fügeprozesse (WMP) “Advanced Polymer-Metall Hybrid Structures” Gruppe

Institut für Werkstoffforschung
Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Tel: +49 (0)4152 87-2055

E-Mail Kontakt