| Pressemitteilung

Klimarelevante Prozesse im Ozean: die Wirbeljagd auf der COP23

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) ist zum Ende des Wissenschaftsjahres 2016*17 „Meere und Ozeane“ vom 6. bis zum 16. November 2017 Teil der in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz (COP23). Die Küstenforscher des HZG zeigen in der Rheinaue Bonn in ihrer mobilen Projektions-Kuppel den 360-Grad-Film „Die Wirbeljagd“. Zusätzlich informiert das HZG vor Ort über Klimaservice-Produkte des Climate Service Center Germany (GERICS).

Mobile-kuppel

In dem mobilen Planetarium des HZG wird auf der COP "Die Wirbeljagd" gezeigt. Foto: HZG/Gerhard Gayer

Zur COP23 reisen bis zu 25.000 Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt nach Bonn. Prof. Dr. Burkard Baschek, Leiter am Institut für Küstenforschung des HZG, erklärt: „Unsere 70 Quadratmeter große Kuppel ist ein ganz besonderer Ort der Wissenschaftskommunikation. In ihr machen wir während der COP23 die Erforschung unbekannter Meereswirbel auf besondere Art anschaulich und emotional erlebbar.“

Geheimnisvoller Ozean – die Wirbeljagd

Wirbeljagd-hzg

Die Ozeane spielen wie die Atmosphäre eine zentrale Rolle im Klimageschehen und in den globalen Stoff- und Energieflüssen der Erde. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten, dass nicht nur große Meeresströmungen wie der Golfstrom unser Klima und das Leben im Meer beeinflussen, sondern dass auch unzählige kleine Wasserwirbel dabei eine entscheidende Rolle spielen. Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Prof. Dr. Burkard Baschek des HZG hat die bisher kaum untersuchten und für das menschliche Auge unsichtbaren Wirbel in dem einzigartigen Projekt „Expedition Uhrwerk Ozean“ 2016 in der Ostsee aufgespürt.

Expedition Uhrwerk Ozean 2016 Torstenfischer

Der Zeppelin beim Einsatz der Expedition "Uhrwerk Ozean". Foto: HZG/Torsten Fischer

Dirigent der Expedition war ein Forschungszeppelin – eine echte Weltpremiere in der Meeresforschung. Jeder Tag der Expedition war ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn die Wirbel existieren nur wenige Stunden. Mit Hilfe von 360 Grad Kameras wurde ein Tag auf der Ostsee dokumentarisch begleitet. Die daraus entstandene 30-minütige Fulldome-Produktion „Die Wirbeljagd“ wurde durch Mittel des BMBF im Wissenschaftsjahr „Meere und Ozeane“ gefördert. Durch die innovative 360°-Aufnahmetechnik erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer die Suche und Erforschung bislang unbekannter Meereswirbel aus den Perspektiven der Expeditionsteilnehmer.

Wj Meereundozeane Bmbf

Rudolf Leisen, Leiter des Referats „System Erde“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Leiter des Wissenschaftsjahres 2016*17 Meere und Ozeane, erläutert: „Die Fulldome-Show „Die Wirbeljagd“ zeigt, wie man Forschung auf beeindruckende und spannende Weise einem breiten Publikum nahe bringen kann. Ich freue mich, dass dieser Film in Bonn nun erstmals auch in englischer Sprache den Gästen aus aller Welt gezeigt wird “.

Der Film „Die Wirbeljagd“ wird in der Zeit vom 6. bis zum 16. November 2017 mehrfach täglich ab 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr in englischer Sprache in der mobilen Projektions-Kuppel des HZG gezeigt. Der Titel der englischen Fassung lautet: „Mysterious Oceans: The Eddy Hunt“. Der Eintritt ist frei.

Die Kuppel befindet sich in den Rheinauen in der sogenannten Transfer-Zone. Den genauen Veranstaltungsort finden Sie hier.

Cop23 Bonn Logo

Zugleich präsentiert dort das Climate Service Center Germany (GERICS) des HZG Produkte rund um den Klimaservice. Neben verschiedenen Formen von Fact-Sheets zählen modular aufgebaute Beratungsbaukästen zu den Kernprodukten der deutschen Klimaservice-Einrichtung. Die wissenschaftlich fundierten prototypischen Produkte und Dienstleistungen unterstützen Entscheidungsträger aus dem öffentlichen und privaten Sektor bei der Anpassung an den Klimawandel.

Trailer


Weiterführende Links


Medienkontakt

Dr. Torsten Fischer
Dr. Torsten Fischer

Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 4152 87 1677

E-Mail Kontakt