| News

Grünen-Vorsitzender Dr. Anton Hofreiter besuchte Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Dr. Anton Hofreiter, Mitglied des Bundestages (MdB) und Vorsitzender der Grünen Bundestagsfraktion besuchte am 2. Mai 2017 das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentierten dem Politiker aktuelle Themen der Materialforschung, Küstenforschung und des Klimaservices.

Hzg-anton Hofreiter-2017-128

Dr. Anton Hofreiter, Grünen-Politiker, besuchte das Zentrum. Foto: HZG/R.Lippels

Zunächst wurde in einem kurzen Vortrag das Zentrum vorgestellt. Anschließend zeigten Polymerforscher maßgeschneiderte Polymere für Membranbasierte Trennverfahren. Diese werden zum Beispiel dazu benutzt, schädliche Klimagase in Schiffsabgasen zu reduzieren.

Danach demonstrierten Materialforscher ein am HZG entwickeltes Spezialfügeverfahren, mit dem unterschiedliche Metalle oder sogar Carbon fest verfügt werden. Diese patentierten Verfahren werden heute schon zum Teil in der Luftfahrtindustrie eingesetzt.

Hzg-anton Hofreiter-2017-173

Dr. Anton Hofreiter (2.v.r.) lässt sich eine Polymerlösung erklären. Foto: HZG/R.Lippels

Um Küsten, Klima und Gesellschaft ging es in weiteren Vorträgen. So wurde über die Ideenschmiede für Klimadienstleistungen, das Climate Service Center Germany (GERICS) berichtet und Messgeräte sowie Verfahren der operationellen Küstenforschung erklärt. Die Wissenschaftler entwickeln Technologien sowie Beobachtungsstrategien und -systeme für die Langzeitbeobachtung von dynamischen Prozessen im Küstenozean. Von Interesse sind dabei alle physikalischen bis hin zu biogeochemischen Prozessen.

Zum Abschluss nahm Dr. Anton Hofreiter Platz in der Mobilen Kuppel des HZG, um sich den Film „Uhrwerk Ozean“ anzuschauen. 2016 haben Küstenforscher in einer groß angelegten Expedition kleine bis dato kaum erforschte Ozeanwirbel aufgespürt und vermessen. Erstmals setzten die HZG-Forscher zur Wirbeljagd einen Zeppelin ein.

"Die Weltgemeinschaft steht in vielerlei Hinsicht vor riesigen Herausforderungen.
Ein wichtiges  Werkzeug zur Lösung der Aufgaben ist die Wissenschaft.
Der Besuch heute hat mir gezeigt, dass im Helmholtz-Zentrum Geesthacht viele Ideen zu gesellschaftlich und ökologisch relevanten Themen entwickelt und umgesetzt werden. Das macht mir Mut", erklärt zum Abschluss Dr. Anton Hofreiter.

Bilder des Tages [alle Bilder: Rasmus Lippels für HZG]