| News

Forschung erleben

Am Dienstag, den 25.4. ab 17:30 Uhr präsentiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Forschung erleben“ seine Arbeiten in der Material- und Küstenforschung – an diesem Abend mit dem Schwerpunkt Fügetechnologien für den Leichtbau.

Fsw

Im HZG werden luminium, Magnesium- und faserverstärkte Kunststoffe miteinander verschweißt

Nach einem Übersichtsvortrag über die vielfältigen Themen des Forschungszentrums fahren Sie zu den Hallen für Spezialfügeverfahren. Innovative Schweißverfahren werden immer notwendiger, da zum Beispiel der Rumpf moderner Flugzeuge heute aus einem Materialmix aus Aluminium und Faserverbundstrukturen besteht.

Die Wissenschaftler am HZG haben Verfahren entwickelt und patentiert, mit denen Aluminium, Magnesium- und faserverstärkte Kunststoffe miteinander verschweißt werden können. Und das ganz ohne Funkenbildung – die Werkstoffe werden durch Reibung fest miteinander verbunden. Das Rührreibschweißen wird Ihnen in einer kurzen Demo-Vorführung live von den Wissenschaftlern gezeigt.

Im Helmholtz-Zentrum Geesthacht entwickeln Wissenschaftler Werkstoffe und Schweißverfahren, die Autos und Flugzeuge leichter machen. Sie untersuchen umweltfreundliche Energiespeicher wie das Element Wasserstoff und entwickeln Materialien, die für die Medizin von großem Nutzen sind. Die Küstenforscher aus Geesthacht entwickeln neue Messmethoden, berechnen Wind und Wellen und analysieren den Einfluss des Klimawandels auf unsere Küsten.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird in Kooperation mit der VHS Geesthacht durchgeführt.

Anmeldung im Internet (siehe Link) oder telefonisch bei der VHS (Kontakt siehe unten)

www.hzg.de/besuch - die Veranstaltungsreihe „Forschung erleben“

Kontakt:

Volkshochschule Geesthacht

Buntenskamp 22
21502 Geesthacht

Tel: 04152 - 4622