| Pressemitteilung

Zum 5. Mal Jugend forscht im Helmholtz-Zentrum Geesthacht: 107 Teilnehmer erwartet

Sie lassen Pflanzen ohne Licht wachsen, untersuchen Meereswellen oder Weizen. Sie entwickeln Backpulverraketen oder Magnet-Katapulte – mit ihren kreativen Ideen verfolgen die 107 Teilnehmer ein gemeinsames Ziel: Sie wollen bester Nachwuchsforscher werden. Am 14. Februar stellen sie sich dazu dem Wettbewerb im Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

In diesem Jahr beteiligen sich 107 Jungforscher an dem wissenschaftichen Wettbwerb auf regionaler Ebene.

In diesem Jahr beteiligen sich 107 Jungforscher an dem wissenschaftichen Wettbwerb auf regionaler Ebene.

Die Schülerinnen und Schüler kommen von Schulen aus Ahrensburg, Geesthacht, Kiel, Lübeck, Neumünster, Norderstedt, Preetz, Tornesch und Trittau. Insgesamt 54 eingereichte Projekte werden am Valentinstag in den Räumen des Geesthachter Innovations- u. Technologiezentrum (GITZ) begutachtet. Die 17-köpfige Jury mit Vertretern des Helmholtz-Zentrums, aus der Industrie und von Universitäten bewertet die Arbeiten in den sieben Sparten Technik, Physik, Mathematik, Geowissenschaft, Chemie, Arbeitswelt und Biologie.

Die Stiftung Jugend forscht vergibt Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro an die Nachwuchswissenschaftler. Die siegreichen Jungforscher qualifizieren sich zudem für den Landeswettbewerb, der am 26. März in der Universität Kiel stattfindet. Die Wettbewerbe werden von Patenfirmen organisiert und finanziert. Den Regionalwettbewerb Ost in Schleswig-Holstein richet das Helmholtz-Zentrum Geesthacht aus. Im gesamten Bundesgebiet finden 83 Regionalwettbewerbe statt, darunter nur zwei in Schleswig-Holstein.

Zwischen 14 Uhr und 15.30 Uhr präsentieren sich die forschenden Schülerinnen und Schüler mit ihren Projekten der Öffentlichkeit. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Helmholtz-Zentrums sowie der Unternehmen des GITZ herzlich eingeladen.
Die Projekte 2014 Regionalwettbewerb Ost [PDF] (20 KB)

Kontakt


Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Heidrun Hillen
Heidrun Hillen

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht

Tel: Telefon: +49 (0)4152 87-1648

E-Mail Kontakt