| Pressemitteilung Jugend forscht 2012

Junge Forscher im Wettbewerb: Helmholtz-Zentrum Geesthacht bietet Bühne für Talente

Am 3. Februar 2012 kommen mehr als 120 Schülerinnen und Schüler nach Geesthacht, um ihre Projekte zu präsentieren. Im Jugend forscht Regionalwettbewerb Schleswig-Holstein Süd wetteifern die Nachwuchswissenschaftler im Helmholtz-Zentrum Geesthacht und im Geesthachter Innovations- und Technologiezentrum (GITZ) um einen der begehrten Plätze im Landeswettbewerb, der im März in Kiel stattfinden wird.

„Jugend forscht ist für uns im Forschungszentrum immer wieder faszinierend. Schülerinnen und Schüler zeigen, dass sie bereits wie erfahrene Forscher denken und arbeiten können“, sagt der Wissenschaftliche Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums Geesthacht, Prof. Dr. Wolfgang Kaysser. „Jeder Wissenschaftler fing klein an, vielleicht forscht in 20 Jahren die Preisträgerin oder der Preisträger dieses Jahres hier in unserem Zentrum an wichtigen Lösungen für unsere Zukunft." Dass solche Karrieren möglich sind, zeigt der Lebenslauf des allerersten Preisträgers des Jugend forscht Wettbewerbs im Jahr 1966, Dr. Roland Doerffer. Der Biologe hat mehr als 30 Jahre als leitender Wissenschaftler im Helmholtz-Zentrum gearbeitet, bevor er im November 2011 in den Ruhestand ging.

Die Themen der Schüler sind vielfältig: Sie erforschen zum Beispiel Inhaltsstoffe von Gore-Tex-Membranen, fragen nach Musikkonzerten auf anderen Planeten oder entwickeln den elektronischen Schulranzen und noch vieles mehr. In insgesamt 60 Gruppen treten die Nachwuchsforscher in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik an.
Vormittags präsentieren die Jungforscher ihre Projekte der Jury. Die 14 Juroren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Bildung bewerten in einem Rundgang die Arbeiten. Danach können interessierte Besucher sowie die Mitarbeiter des Helmholtz-Zentrums in der Zeit von 14.00 bis 15.30 Uhr die Experimente im GITZ bestaunen.

Um 15.30 Uhr schließt sich die Siegerehrung im Hörsaal des Helmholtz-Zentrums an. Rund 3000 Euro Preisgelder wurden für die Wissenschaftler von morgen bereitgestellt. Die siegreichen Jungforscher qualifizieren sich für den Landeswettbewerb, der am 15. März in der Universität Kiel stattfindet. Von dort geht es weiter zum Bundeswettbewerb, der im Mai dieses Jahres in Erfurt stattfinden wird.

Ab 14 Uhr sind Besucher herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Datum, Ort und Zeit:

Datum Freitag, 3. Februar 2012

Ort Helmholtz-Zentrum Geesthacht/ GITZ , Max-Planck-Str. 1, 21502 Geesthacht

9.00 - 12.15 Uhr Rundgang und Bewertungen durch die Jury

14.00 - 15.15 Uhr: Ausstellung der Exponate / offen für Besucher (im Hörsaal des GITZ)

15.30 Uhr: Preisverleihung / offen für Besucher (im Hörsaal des Helmholtz-Zentrums)

Ansprechpartnerin:


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heidrun Hillen
Heidrun Hillen

Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht

Tel: +49 (0) 4152 87-1648

E-Mail Kontakt