| Pressemitteilung Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Schülerlabor füllt einmal das Wolfsburger Fußballstadion

30.000 Zuschauer finden Platz im Stadion in Wolfsburg – genauso viele Schülerinnen und Schüler haben seit der Eröffnung im Jahr 2002 an einem Kurs im Schülerlabor Quantensprung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht teilgenommen. Am 25. Mai empfängt der Leiter des Schülerlabors, Michael Buchsteiner, die Jubiläumsklasse. Zu Gast ist die 12. Klasse der Ida-Ehre-Gesamtschule aus Bad Oldesloe.

 Im Schülerlabor Quantensprung gehen Schüler technisch-naturwissenschaftlichen Themen ganz praktisch auf den Grund.

Im Schülerlabor Quantensprung gehen die Schüler technisch-naturwissenschaftlichen Themen ganz praktisch auf den Grund.

Seit 2002 haben mehr als 1.500 Kurse stattgefunden. „Unser Quantensprunglabor ist eine Erfolgsgeschichte“, gratuliert dazu der Wissenschaftlich-technische Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums Geesthacht, Prof. Dr. Wolfgang Kaysser. „Die Einrichtung begeistert Schüler für Naturwissenschaften und Technik. Zugleich ist der Besuch für viele Schüler der erste Kontakt zur unserem Zentrum. Bevor sie später konkret über ein Studium nachdenken, erfahren sie bereits mehr zu aktuellen Forschungsthemen.“ Dazu zählt insbesondere das Thema „Wasserstofftechnologie“.

Während im Schülerlabor u.a. zum Thema Knallgas und Brennstoffzelle experimentiert wird, forschen nebenan die Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums an der sicheren und effektiven Lösung zur Speicherung von Wasserstoff.

Zum 30.000sten Schüler präsentieren die Forscher das erste Brennstoffzellen-Fahrzeug, das mit einem in Geesthacht entwickelten Tank auf Metallhydridbasis fährt. Der Wasserstoffflitzer hat bereits beim Eco-Shell-Marathon teilgenommen und kann bis zu 2.500 Kilometer mit umgerechnet nur einem Liter Sprit fahren.

Der Wasserstofftank für den Flitzer mit Brennstoffzellenantrieb wurde von den Forschern in Geesthacht entwickelt.

Der Wasserstofftank für den Flitzer mit Brennstoffzellenantrieb wurde von den Forschern in Geesthacht entwickelt.

In der Region ist das Schülerlabor beliebt: Das Geesthachter Otto Hahn-Gymnasium besuchte bereits 41 Mal die Kurse und das Gymnasium Schwarzenbek sowie die Haupt- und Realschule Neuhaus nahmen 39 Mal teil.

2010 bewiesen Gäste aus Litauen und Österreich, dass unser Angebot sogar grenzüberschreitend attraktiv ist.

Neben den Kursen bietet das Schülerlabor Lehrern regelmäßig die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Physik- und Chemie-Referendare lernen unter Anleitung der Quantensprung-Lehrkräfte, wie sie ihren Unterricht technisch-naturwissenschaftlich ansprechend gestalten können.

Grafik Pressemeldung

Der Großteil der Personalkosten sowie die laufenden Kosten werden durch das Helmholtz-Zentrum finanziert. Das Bildungsministerium in Schleswig-Holstein übernimmt die Kosten für Chemielehrer Dr. Eilhard Becker. Lehrkraft Becker tauscht an zwei Tagen in der Woche seinen Klassenraum am Geesthachter Otto Hahn-Gymnasium mit dem Quantensprunglabor.

Im Jahr 2009 konnte das Schülerlabor um einen weiteren Laborraum erweitert werden. Für die teilnehmenden Schulklassen sind der Besuch und Bustransfer zum Schülerlabor kostenlos.

Zum Schülerlabor Quantensprung

Kontakt


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heidrun Hillen
Heidrun Hillen

Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht

Tel: +49 (0)4152 87 1648

E-Mail Kontakt