| Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Guy Brasseur wird Leiter von neuem Klimazentrum in Hamburg

Ministerin Schavan: "Hervorragender Kommunikator der Wissenschaft"

Das Wissen über Klimaveränderungen wird immer größer - damit steigt auch die Nachfrage nach Informationen. Um Erkenntnisse der Klimaforschung besser für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aufzubereiten, nimmt in wenigen Wochen das Climate Service Center am GKSS-Forschungszentrum Geesthacht seine Arbeit auf.

Das Center geht auf die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zurück, das den Aufbau im Rahmen der Hightech-Strategie unterstützt. Für die Aufbauphase stellt das Ministerium bis zu 20 Millionen Euro zur Verfügung.

Leiter der Einrichtung wird der vielfach ausgezeichnete Klimaforscher Professor Guy Brasseur. "Wir haben mit Herrn Brasseur einen der weltweit besten Kommunikatoren von Klimawissen nach Deutschland geholt", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Montag in Berlin. "Nachdem wir im vergangenen Jahr mit Prof. Björn Stevens einen brillanten Max-Planck-Direktor aus den USA nach Hamburg berufen und in diesem Jahr Prof. Klaus Töpfer als Gründungsdirektor eines neuen Forschungsinstituts in Potsdam gewinnen konnten, kommt nun ein weiterer exzellenter Wissenschaftler nach Deutschland, um die Klimaforschung hierzulande zu stärken."

Derzeit arbeitet Brasseur noch als Forschungsdirektor und Leiter des Labors für das Erd- und Sonnensystem am National Center for Atmospheric Research (NCAR) in Boulder, Colorado. Mit dem Wechsel nach Hamburg kehrt der Wissenschaftler an eine frühere Wirkungsstätte zurück: Von 1999 bis 2005 leitete er in der Hansestadt als Direktor das Max-Planck-Institut für Meteorologie sowie das Deutsche Klimarechenzentrum. Guy Brasseur hat als einer der Hauptautoren den vierten Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC) koordiniert, für den im Jahr 2007 der Friedensnobelpreis vergeben wurde. Brasseur war Herausgeber des Journals of Geophysical Research und wurde mehrfach für seine Forschungsarbeiten ausgezeichnet. Der Forscher stammt aus Belgien und hat an der FU Brüssel studiert.

Die Gründungsveranstaltung des Climate Service Center wird am 2. Juli in Hamburg sein. Dann wird Prof. Brasseur gemeinsam mit BMBF-Staatssekretär Prof. Frieder Meyer-Krahmer der Öffentlichkeit das Konzept für das neue Zentrum näher vorstellen. Sitz des Climate Service Center ist Hamburg - derzeit entsteht ein Neubau, in den das Climate Service Center gemeinsam mit dem Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) einziehen wird.

Weitere Informationen & Kontakt


Die Internetpräsenz des Climate Service Center erreichen Sie über die Adresse:

www.climate-service-center.de