| Pressemitteilung GKSS-Forschungszentrum Geesthacht

Besuch des 10.000sten Schülers im GKSS-Forschungszentrum

HOCHBAHN fährt Schulklasse mit Brennstoffzellenbus zum Jubiläum


Experimentieren, lernen, ausprobieren: Im Schülerlabor Quantensprung des GKSS-Forschungszentrums haben Schulklassen aus ganz Norddeutschland die Möglichkeit, einen ganzen Tag lang mit Brennstoffzellen und Wasserstoff selbstständig in Kleingruppen zu arbeiten.

Logo des Schülerlabors

Mit einer Schulklasse aus Lohbrügge kommt der 10.000ste Schüler seit der Eröffnung im Jahre 2002 in das Labor. Für das GKSS-Forschungszentrum ein großer Erfolg. Steht doch im Mittelpunkt das spielerische Erlernen der Funktionsweise der Brennstoffzelle und die Eigenschaften von Wasserstoff, das Erkennen, wo und wie Brennstoffzellen sinnvoll eingesetzt werden können und welchen Umweltvorteil sie haben.


Die HOCHBAHN setzt diese Zukunftstechnologie bereits in drei Bussen ein. Zum Jubiläum holt ein Brennstoffzellenbus der HOCHBAHN die Schulklasse ab und fährt diese zum Schülerlabor.

Am Donnerstag, 26. Mai 2005 um 9.00 Uhr, wird die Schulklasse am Gymnasium Lohbrügge, Binnenfeldredder 5, abgeholt. Sie ist bis ca. 14.30 Uhr im Schülerlabor Quantensprung des GKSS-Forschungszentrums, Max-Planck-Str. 2, 21502 Geesthacht. Michael Buchsteiner, Leiter des Schülerlabors, begrüßt die Klasse und den 10.000sten Schüler.