Tag der Forschung

OrtCampus Geesthacht
GastgeberHelmholtz - Zentrum Geesthacht
Beginn12:00

Erleben Sie faszinierende Material- und Küstenforschung auf dem Gelände des Helmholtz-Zentrums in Geesthacht. Besuchen Sie das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ an der nahen Elbe und besichtigen Sie unsere Labore. Erfahren Sie zum Beispiel auch mehr über unser umfangreiches Ausbildungsprogramm.

Von Wirbeljägern und Wasserstoffforschern: Offene Labore am Besuchertag im Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Tag Der Forschung 2014 0438

Am Tag der Forschung lädt die LUDWIG PRANDTL wieder am Anleger in Tesperhude zum Open Ship ein. Foto: HZG/Artur Luczak

Besuchen Sie uns einen Tag lang auf unserem Forschungsgelände in Geesthacht: Die Institute für Werkstoffforschung, Polymerforschung, Küstenforschung und das Climate Service Center öffnen ihre Türen. Wissenschaflterinnen und Wissenschaflter zeigen und erklären ihre Forschung und bieten Mitmachaktionen an.

Am Tag der Forschung haben Sie von 12:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit, das Forschungsschiff LUDWIG PRANDTL am Anleger zu erkunden, erhalten Führungen durch verschiedene Labore wie zum Beispiel das Laserlabor oder die Membranziehhalle der Polymerforscher oder können ein Concept Car bestaunen, dessen Bauteile mit Magnesium-Legierungen überzogen sind.

Tag Der Forschung 2014 412

Beim Tag der Forschung gibt es stets ein buntes Bühnenprogramm. Foto: HZG/Artur Luczak

Neben der Wissenschaft sorgen ein Kinderprogramm sowie Essen und Trinken für einen bunten Familientag. Geboten werden rund 40 Aktionen, darunter Mitmach-Experimente, eine Forscherrallye für Kinder und die unterhaltsame Bühnenshow „Heckers Hexenküche“.

Weltkugel

Forscherinnen und Forscher aus 57 unterschiedlichen Nationen arbeiten gemeinsam im Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

Besonders für Kinder gibt es vieles zu entdecken: Die Fotostation "Ich als Forscher", eine Hüpfburg, eine Bastelatktionen, ein Bungee-Trampolin und vieles mehr. Außerdem können die Kinder mit dem "Forscherpass" über das Gelände laufen und Stempel an verschiedenen Stationen sammeln. Die Stadt Geesthacht präsentiert sich ebenfalls auf dem HZG-Gelände, unter anderem mit Informationen zum Museum „Krügersches Haus“. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band Timmerhorst aus Kiel.

Wir freuen uns sehr auf Ihr/Euer Kommen!

Eine Auswahl der Aktionen

Das Forschungsschiff Ludwig Prandtl: Das Forschungsschiff Ludwig Prandtl liegt am Anleger Tesperhuder Strand. Themen und Experimente an Bord: Stickstoffverteilung in der Elbe, Vorführung portables Laserspektrometer, Vortrag Klimawandel in der Ostsee, Informationen zum Klimawandel in Norddeutschland.

Ausstellung Concept-Cars: Der Rennwagen mit HZG-Magnesium-Bauteilen vom Team „e-gnition“ der TU Hamburg sowie der Wasserstoff-Flitzer mit HZG-Tank von der Studentengruppe Fortis Saxonia aus Chemnitz werden präsentiert. Ebenso der F-Cell, das Serienfahrzeug mit Wasserstoff-Antrieb von Mercedes.

360° Küstenforschung - Von der Atmospähre bis zum Meeresboden: Bei den Küstenforschern machen die Besucher eine virtuelle Entdeckungstour durch die Nordsee oder verfolgen Stoffkreisläufe – interaktiv mit der Webapplikation „CoastMap“. Es gibt zudem eine Mitmachaktion zum Thema Wellen, Wind und Wetter und einen ferngesteuerten Unterwasser-Roboter im Strömungskanal zu sehen. Im Mobilen Kino läuft „Uhrwerk Ozean“ der animierte 360°-Film über eine Wirbeljagd in der Ostsee.

Materialien verbinden: Reibrührschweißen und Laserschweißen: In der modernen Fahrzeug- und Flugzeugindustrie werden verstärkt Multi-Materialsysteme eingesetzt. Aluminium, Carbon, Kunststoff, Stahl oder Magnesium sicher miteinander zu verbinden stellt die Industrie vor Herausforderungen. Die Werkstoffforscher am Helmholtz-Zentrum Geesthacht haben Lösung dafür entwickelt. Einige davon werden am Tag der Forschung vorgeführt.

Das Schülerlabor: Das Schülerlabor „Quantensprung" bietet einen kleinen Forscher-Parcour für Kinder an. Es wird elektrische Spannung aus Wind und Sonne erzeugt sowie eine Kartoffelbatterie unter Anleitung gebastelt.

Das Klimazelt – Antworten zum Klimawandel: Was ändert sich durch mehr Starkregen in unseren Städten? Wie regnerisch werden die Sommer im Jahr 2100 sein? Das Climate Service Center Germany GERICS lädt ein, sich zum Thema Klimawandel und Anpassungsstrategien daran zu informieren.

Die Trennexperten – Polymerforscher: Im Mittelpunkt der Forschung des Instituts für Polymerforschung stehen Membranen, mit denen zum Beispiel Klimagase aus Abgasen getrennt werden. Die Polymerforscher bieten Mitmachexperimente, eine Membran-Torwand sowie Vorführungen zur Membranherstellung und Polymersynthese an.

Das Technikum: Zahlreiche Instrumente und Apparaturen werden in der HZG-eigenen Werkstatt, dem Technikum, hergestellt. Sei es eine Unterwasser-Messboje, ein Röntgen-Detektor oder eine Tomografiekamera. Die Mitarbeiter führen durch die Werkstatt-Hallen und zeigen Ausbildungsplätze, zum Beispiel bei den Elektronikern.

Hinweise zur Anfahrt


Ein kostenloser Busshuttle vom ZOB Geesthacht zum Forschungszentrum wird eingerichtet.

Wichtige Information bei Verwendung von Navigationssystemen:
Bitte beachten Sie, dass in den meisten Routenplanern die Eingabe von "Max-Planck-Straße" zu einer fehlerhaften Routenführung führt. Geben Sie deshalb als Zielort "Geesthacht / Grüner Jäger" ein.Bei Anfahrt von Geesthacht über die B5 in Richtung Lauenburg folgen Sie dem Straßenverlauf noch 300 m und biegen rechts in die Max-Planck-Straße ein.
Aus Richtung Lauenburg kommend folgen Sie bitte 300 m vor "Grüner Jäger" der Beschilderung.

Weitere Informationen zur Anreise finden Sie hier