Institut für Polymerforschung

Ziele und Strategien

Die langjährigen Kompetenzen des Instituts für Polymerforschung in Geesthacht liegen in der Membranentwicklung und Membrantechnologie. Die Entwicklung (multifunktionaler) Polymerwerkstoffe liefert dafür neue Materialien. Mit unserer Forschung tragen wir gemäß der Helmholtz-Mission zur Klärung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft in den folgenden Bereichen bei:

  • Abtrennung von klimaschädlichen oder effizienzmindernden Gasen
  • Einführung energiesparender oder bezüglich ihres Energieverbrauchs nachhaltiger Prozesse
  • Entwicklungen im Bereich Gesundheit als Antwort auf die zunehmende Lebenserwartung
  • Globale Verfügbarkeit von Trink- und sauberem Nutzwasser

Dabei bedienen wir die Wertschöpfungskette von der Grundlagenforschung bis hin zur industriellen Anwendung. Eine enge Vernetzung mit universitären und außeruniversitären Partnern ist über gemeinsame Drittmittelprojekte gewährleistet. Die Kooperation mit Industrieunternehmen ermöglicht uns, mit unserer Forschung unmittelbar auf anwendungsbezogene Fragestellungen zu reagieren und den Weg vom Labor in die industrielle Anwendung zu beschleunigen.

Unsere Arbeiten konzentrieren sich im Wesentlichen auf die folgenden Bereiche:

  • Entwicklung und Synthese maßgeschneiderter Polymere für spezielle membranbasierte Trennaufgaben
  • Grundlagenforschung zur Entwicklung selbstorganisierender Membranen auf Basis von Blockcopolymeren für die Medizin- und Umwelttechnik, "schaltbare" Membranen
  • Entwicklung und Optimierung von Membranen und Verfahren zur Herstellung von Membranen zur Gas- und Flüssigkeitstrennung
  • Auslegung membranbasierter Trennverfahren inklusive Modulentwicklung bis hin zum Betrieb von Testanlagen