Institut für Werkstoffforschung

Aktuelles aus der Werkstoffforschung

Das Verdichterrad wird im Neutronendiffraktometer auf Eigenspannungen untersucht.

Neue analytische Werkzeuge für die Materialwissenschaften

Sie können Ihr Problem mit herkömmlichen Laborgeräten nicht lösen? Vom 8. bis 9. März 2018 bringt SYNERGI 2018 erstmalig Industrieforscher und Wissenschaftler aus Großforschungseinrichtungen im NEMO Science Museum in Amsterdam zusammen. Diese einzigartigen Forschungseinrichtungen lassen Sie tief in alle Materialien blicken. mehr

Logo Scientificreports

Jenseits des Planck-Limits: Neue Messmethode für Wärmestrahlung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Hamburg, des Helmholtz-Zentrums Geesthacht entwickeln neues Messverfahren, mit dem sich der Übergang von Wärmestrahlung zwischen einem heißen und einem kalten Körper selbst bei Nanometer-Abständen präzise messen lässt. mehr

Grafik Gassensor

Frühwarnsystem für gefährliche Gase

Wissenschaftler der Technischen Universität Hamburg (TUHH), der ITMO Universität Sankt Petersburg und des Helmholtz-Zentrums Geesthacht entwickelten in Kooperation mit der Universität York ein neues Konzept, um die Wegstrecken optischer Signale, die auf einem Silizium-Chip geführt werden, drastisch zu vergrößern. mehr

HZG VR-Brille

Digitale Werkstoffforschung

Im Rahmen der Digitalen Woche Kiel stellen Geesthachter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschung vor. mehr

Cover In2science #4

Metallkörner und Modellierungen im Magazin

Die aktuelle Ausgabe des Magazins des Helmholtz-Zentrums Geesthacht kann ab sofort bei uns bestellt werden. Eine interaktive Online-Ausgabe finden Sie unter dem unten stehenden Link. mehr

Wissenschaftler verschweißt luminium, Magnesium- und faserverstärkte Kunststoffe miteinander

Forschung erleben

Am Dienstag, den 25.4. ab 17:30 Uhr präsentiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht seine Arbeiten in der Material- und Küstenforschung - Schwerpunkt diesmal Fügetechnologien für den Leichtbau mehr

 Dsc7745

Der Blick in das Innere von neuartigen Legierungen

„The truth is in there“ titelte der einleitende Vortrag. Diese Anspielung spiegelt den Wunsch der Materialforscher wider, in das Innere von Materialien blicken zu können und deren Eigenschaften zu verstehen. Um das Verhalten neuartiger Legierungen zu entschlüsseln, setzen sie geeignete Methoden ein. mehr

Aktuelle Stellenangebote des Graduiertenkollegs M4B - Materials for brain

zur Stellenausschreibung
StellenausschreibungBewerbungsfristInstitutStandort
Research Software Developer / Scientist Deep Learning for X-ray Tomography 12.08.2020Institut für WerkstoffforschungHamburg
Data Scientist for Automated X-ray Diffraction Data Analysis31.08.2020Institut für WerkstoffforschungHamburg