Messungen in der Wassersäule - Scanfish

RV Heincke with Scanfish

Scanfish™ ist eine geschleppte und sich auf und ab bewegende Messplattform. Bewegliche Klappen kontrollieren die Vertikalbewegung des „Fischs“. Der Scanfish™ kann mehrere verschiedene ozeanographische Sensoren beherbergen. Hinter einem durch die Deutsche Bucht kreuzenden Forschungsschiff geschleppt, wird während der fortwährenden Auf-und-ab-Bewegungen ein Strom von Millionen von Datenpunkten aufgezeichnet. Entlang des Kurses des Schiffes erlauben die in der Form eines Vorhangs aufgenommenen Daten einen detaillierten und quasi-synoptischen Blick auf das Meer.

Parameter

Temperatur
Salzgehalt
Schwebstoffe
Chlorophyll
Sauerstoff
lokale Wassertiefe

Quasi-synoptischer Blick auf Wassertemperaturen (links) und Chlorophyll a-Fluoreszenz (rechts) von Scanfish™ Daten während einer zehntägigen Forschungsfahrt in der Deutschen Bucht (vom 28. Juli bis 5. August 2009). Auffallend sind die hohen Fluoreszenzwerte in den kalten tieferen Wasserschichten in der Nordwestecke des Untersuchungsgebiets, die auf hohe Phytoplankton-Konzentrationen im unteren dunklen Teil der Wassersäule hinweisen (Hinweis: Die Karte ist nicht nach Norden ausgerichtet).