Phytoplankton-Analyse (Nukleinsäure-Biosensor)

Die Beobachtung marinen Phytoplanktons wird durch Nukleinsäure-Biosensoren stark vereinfacht. Herzstück dieses Biosensors ist ein Mehrfachsonden-Chip, der zur gleichzeitigen Erkennung einer Vielzahl von Algen verwendet werden kann (Sandwich-Hybridisierung, Abbildung unten). Eine molekulare Sonde, die Messkomponente, verbindet sich mit dem gewünschten Zielobjekt. Dann verwandelt ein Antibody-Enzym-Komplex, der an den Signalbestandteil gekoppelt ist, diese spezielle Detektion in eine Redoxreaktion, die als elektrochemisches Signal gemessen werden kann. Diese Methode erlaubt den schnellen Nachweis und das Zählen von Mikroalgen in komplexen Proben. Die Hauptschritte werden in einem tragbaren Gerät automatisch durchgeführt.

Das Nachweisprinzip hat sich bereits bewährt. Die Herausforderung für COSYNA liegt jetzt in der Konstruktion eines automatisierten Gerätes, dass (1) zuverlässig Meerwasser filtert, um die Algen zu konzentrieren, (2) die Zellen „aufbricht“ (Lysis) und (3) die resultierende Flüssigkeit zum Detektor transportiert. Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Alfred-Wegener-Institut betreiben das Instrument gemeinsam.

Parameter

Algen-Taxa
Algen-Gruppen