Messungen an der Wasseroberfläche – FerryBox

FerryBoxen sind automatisierte Messsysteme, die verwendet werden, um physikalische und biogeochemische Parameter im Oberflächenwasser zu bestimmen. Sie sind entweder auf „Ships-of-Opportunity“, wie Fähren und Containerschiffen, angebracht, die regelmäßige Stecken durch die Nordsee befahren (siehe Abbildung rechts) oder sie werden an festen Stationen betrieben (Cuxhaven, Spitzbergen und die Forschungsplattform FINO3). Wasser wird von einem Oberflächeneinlass in einen Messkreislauf gepumpt, der mehrere Sensoren enthält. Das System ist mit einem automatischen Selbstreinigungs- und Antifouling-Mechanismus ausgerüstet. Alle Prozesse können mittels Satellitenverbindung von Land gesteuert werden. Nach jeder Fahrt werden die Daten übertragen und öffentlich zugänglich gemacht. Die automatisierten, regelmäßigen Aufzeichnungen durch die FerryBoxen ermöglichen detaillierte Untersuchungen physikalischer und biogeochemischer Prozesse und werden beispielsweise in Modelle assimiliert.

Parameter

Gegenwärtig
Temperatur, Salzgehalt, Trübung, Chlorophyll, pH, Sauerstoff, Algengruppen, Nährstoffe, automatische Wasserprobenahme für Laboranalysen
Zukünftig
pCO2, Alkalinität, Durchfluss-Zytomtetrie, Genproben