coastMap Projekte
/imperia/md/images/hzg/institut_fuer_kuestenforschung/coastmap/noah_header04.jpg

North Sea Observation and Assessment of Habitats (NOAH)

NOAH Logo

NOAH verfolgt das Ziel einer umfassenden (geo-referenzierten) Bestandsaufnahme der Meeresbodeneigenschaften in der Deutschen Bucht durch:

  • Zusammenführen, Harmonisieren und Kartieren von existierenden Messdaten mit Relevanz für die Unterscheidung benthischer Habitate auf Basis sedimentologischer, biogeochemischer und biologischer Eigenschaften und anthropogener Belastungen.
  • Untersuchungen der zeitlichen und räumlichen Variabilität in physikalisch, sedimentologisch, chemisch und biologisch beeinflussten Eigenschaften des Meeresbodens anhand hochauflösender Modellergebnisse und gezielten Erhebungen neuer Daten in repräsentativen Sedimentprovinzen.
  • Einsatz numerischer Modelle und (geo)statistischer Verfahren zur Inter- und Extrapolation zentraler Prozesse, Funktionen und Leistungen des benthischen Ökosystems wie beispielsweise Nährstoffumwandlung, benthisch-pelagische Kopplung, Schadstoffaufnahme, Sedimentresuspension und Biodiversität.
  • Auswerten des "Habitatatlas" mit probabilistischen Expertensystemen mit dem Ziel, geeignete Indikatoren für eine integrative Bewertung des guten Umweltzustands (gemäß MSRL) zu operationalisieren sowie Risiken und Grenzen für den Erhalt wichtiger Ökosystemleistungen des Meeresbodens unter verschiedene Klima- und Managementszenarien abzuschätzen.