Operationelle Systeme
/imperia/md/images/hzg/institut_fuer_kuestenforschung/cosyna/fittosize__680_0_6604026130e9bf56a43a386b841cf795_startseite_kon.jpg

Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum Geesthacht werten Daten des COSYNA-Systems aus. -Bild: HZG-

Neue Technologien

Küstengewässer verändern sich weltweit. Menschliche Nutzung, Schlechtwetterereignisse, "Jahrhundertstürme" und Hochwasser nehmen zu und bringen damit für die Menschen in den Küstengebieten neue Herausforderungen. Damit sie sich diesen stellen können, werden fundierte Vorhersagen zukünftiger Entwicklungen des Küstenmeeres benötigt.

Die Grundlage dafür bildet eine präzise Beschreibung des derzeitigen Zustands des Küstenraumes.

Die Abteilung "Neue Technologien" organisiert hierfür die Entwicklung neuer Messsysteme und von Computermodellen, mit denen die Küstenmeere und die darin ablaufenden Prozesse untersucht werden. Sie koordiniert die Zusammenarbeit mit Partnern in Forschung und Industrie und kümmert sich um die Vermittlung des gewonnenen Wissens an Interessensgruppen und die Öffentlichkeit.

Im Einzelnen umfasst dies:

  • Das Management des Küstenbeobachtungssystems COSYNA. Dies beinhaltet die Entwicklung von Mess-, Analyse- und Modellierverfahren, das Testen dieser Verfahren im Ozean, sowie die die Aufbereitung und Darstellung der Daten und die Verbreitung der gewonnenen Informationen. COSYNA
  • Die Mitwirkung an der Entwicklung und am Aufbau eines flexiblen und mobilen Messsystems zur Beobachtung von Extremereignissen und langfristigen Entwicklungen im Rahmen des MOSES (Modular Observation Solutions for Earth Systems) - Projekts der Helmholtz-Gemeinschaft MOSES
  • Die Koordination von Forschungsprojekten des Helmholtz-Zentrums Geesthacht mit externen Partnern weltweit.
  • Die Aufbereitung und Darstellung von Daten und Karten zum aktuellen Zustand und für Kurzzeitvorhersagen der Küstengewässer in der Nordsee (Deutsche Bucht). Daten, Produkte, Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Publikationen werden im Internet für Nutzer aus Wissenschaft, Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit frei zur Verfügung gestellt.
  • Im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Globale Küste" entwickelt die Abteilung "Neue Technologien" ein Beobachtungs- und Modellierungssystem. Mit diesem können ausgewählte Küstenbereiche weltweit untersucht und miteinander verglichen werden. Globale Küste
  • Ökosystemmodellierung mit unstrukturierten Gittern für Schelfmeere und Ästuare
  • Die Kommunikation mit Nutzern von Daten- und Informationsprodukten. Traditionelle Druckerzeugnisse wie Broschüren und Flyer, aber auch neu entwickelte online-Medien, wie eine Parallax-Website und die interaktive COSYNA-App, werden zur Information der interessierten Öffentlichkeit entwickelt. Workshops, Interviews u.ä. stellen den Zwei-Wege-Informationsfluss mit (potentiellen) Nutzern aus verschiedenen Zielgruppen sicher.