Institut für Küstenforschung
COSYNA App Screenshot

„Die Küste im Blick“: Jetzt auch als App

Mit der gerade erschienenen, interaktiven COSYNA App „Die Küste im Blick“ können Interessierte aktuelle Livedaten der COSYNA-Messstationen zu Wellenhöhe, Wassertemperatur oder Salzgehalt direkt auf ihrem Tablet empfangen. mehr

Buehne Ifk Fotolia 28228801 Faehre 01

Meeresforschung mit dem Fährschiff

Zum besseren Verständnis der Prozesse in den Küstenmeeren als auch zur Beobachtung von Kurz- Langzeitveränderungen durch anthropogene, also vom Menschen verursachte Einflüsse, sind kontinuierliche Beobachtungen der Küstengewässer auf verschiedenen Raum- und Zeitskalen notwendig. mehr

Highlight Weiße Weihnachten Kranz weiß

Die Hoffnung auf weiße Weihnachten schmilzt dauerhaft

In Norddeutschland hoffen wir – wie auch im Rest der Republik – alle Jahre wieder auf weiße Weihnachten. Oft werden wir dabei enttäuscht. Denn es klappt bei uns im Norden unter den heutigen klimatischen Bedingungen nur etwa jedes dritte Jahr. Und auch innerhalb Norddeutschlands gibt es dabei deutliche regionale Unterschiede. mehr

Tag der Klimawissenschaften Thumbnail 860x574

Hamburgs zukünftiges Klima

Unter dem Motto „Klimaforschung zum Anfassen“ informieren am 2. Dezember die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, die Handelskammer und die zwölf Einrichtungen des KlimaCampus Hamburg über den aktuellen Stand der Klimawissenschaften in Hamburg. mehr

Frachtschiff iStock Schiffsemissionen 780x438 für Topslider IfK Startseite

Schiffsemissionen

Anfang Oktober diesen Jahres stieß das unter der Flagge Liberias fahrende Containerschiff “Yang Ming Utmost” beim Auslaufen aus dem Hamburger Hafen eine riesige Rauchwolke aus. Dieser Vorfall machte das Thema Schiffsabgase für jedermann, der sich in der Nähe aufhielt, sichtbar. Tatsächlich spielen die von Schiffen ausgehenden Emissionen für die Luftqualität in der Nordseeregion eine bedeutende Rolle. Das haben HZG-Wissenschaftler der Abteilung „Chemietransportmodellierung“ des Institutsteils „Biogeochemie im Küstenmeer“ um Leiter Dr. Volker Matthias anhand einer umfassenden Analyse belegt. mehr

Sturm Fotolia_2815037_M© Matthias Krüttgen - Fotolia.com

Unsere Winterstürme bisher nicht vom Klimawandel beeinflusst

Während extreme Hitzewellen in einem deutlichen Zusammenhang zum Klimawandel stehen, ist diese klare Abhängigkeit für andere Extremereignisse wie Starkregen, Dürren oder Stürme nicht immer erkennbar. Diese Erkenntnisse wurden jetzt in dem internationalen Bericht „Explaining Extreme Events of 2013 from a Climate Perspective” veröffentlicht. Für den Bericht beleuchteten 20 internationale Forschungsgruppen die Ursachen von 16 im Jahr 2013 weltweit aufgetretenen extremen Wetterereignissen. Auch Dr. Frauke Feser und Prof. Hans von Storch vom Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht gehören zu den Autoren der international beachteten Publikation. mehr

SetCard Kontakt Tag der Forschung neu

Tag der Forschung im Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Am Samstag, den 20. September 2014 lädt das Helmholtz-Zentrum Geesthacht zwischen 12 und 18 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Auf dem gesamten Gelände und in vielen Laboren wird die faszinierende Material- und Küstenforschung präsentiert. mehr

News_Inselstaaten

UNEP-Bericht zur Entwicklung kleiner Inselstaaten veröffentlicht

Im Rahmen der dritten UN-Konferenz für kleine Inselstaaten in Apia auf Samoa wurde am 2. September 2014 mit dem „GEO Small Island Developing States Outlook“ ein neuer Bericht zu den besonderen Herausforderungen kleiner Inseln vorgestellt. Eine der Autorinnen des Berichts ist Prof. Beate Ratter, Leiterin der Abteilung Sozioökonomie des Küstenraumes am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. mehr

Estuar-Frings

Ästuare unter Druck

Tide-Ästuare sind Mischungszonen zwischen Flüssen und dem Küstenmeer, deren physikalische, chemische und biologische Dynamik stark von den Gezeiten beeinflusst werden. Gleichzeitig sind diese Ästuare wichtige Wirtschaftsfaktoren als Zugänge zu den großen Seehäfen der südlichen Nordsee. mehr

Logo DKRZ

DKRZ und Bull schließen Vertrag über Lieferung eines Petaflop/s-Supercomputers und kooperieren bei der HPC-Unterstützung der Klimaforschung

Das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) erwirbt einen Hochleistungsrechner auf Basis von Bullx B700 DLC Blades für sein High Performance Computing (HPC). In der Endausbaustufe, die 2016 erreicht sein soll, wird der starke, aber dennoch besonders energieeffiziente Bolide etwa 3 Petaflop/s Rechenleistung und eine Speicherkapazität von 45 Petabyte erreichen. Dies entspricht 3 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde und einem Datenvolumen von 10 Millionen DVDs. mehr

ESKP 600 Px

Neue Informationsplattform zu Erde und Umwelt

Die Wissensplattform „Erde und Umwelt – Earth System Knowledge Platform“ ESKP geht heute online. Auf www.eskp.de präsentieren Wissenschaftler/innen aus acht Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft aktuelle Forschungsergebnisse und fundiertes Hintergrundwissen zu den Themen „Auswirkungen des Klimawandels“, „Naturgefahren“ und „Ausbreitung von Schadstoffen in der Umwelt“. mehr

Frachtschiff

Schiffsabgase über der Nordsee könnten bis 2030 um 25 Prozent steigen

Dr. Volker Matthias vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht hat im Rahmen des EU-Projektes Clean North Sea Shipping die aktuellen Schadstoffemissionen von kommerziell genutzten Schiffen in der Nordsee erhoben. Unter der Annahme von unterschiedlichen Szenarien berechnete der Küstenforscher zudem mögliche zukünftige Emissionen. Die Modelle zeigen: Ohne weitere gesetzliche Regulierungen und technischen Veränderungen der Schiffe könnten die Stickoxidabgase der Schifffahrt bis zum Jahr 2030 um 25 Prozent steigen. mehr

Istock 26889268 _©vschlichting_

Wind, Wellen und Strömung: Workshop zur Offshore-Windenergie beleuchtet Gefahren und Potenzial

Der Ausbau der Offshore-Windenergie spielt für die Erreichung der Energie-Ziele der Bundesregierung eine entscheidende Rolle. Diese neue und verstärkte Nutzung bringt neben Chancen neue Anforderungen mit sich. Die Küstenforschung und die operationellen Dienste der Behörden können die Offshore-Windenergiebranche mit neu entwickelten und bereitgestellten Produkten bei diesen Herausforderungen unterstützen. mehr

Wissenschaftler aus allen Ostseeländern forschen gemeinsam zu ökologischen Änderungen und dem Klimawandel im Ostseeraum (Foto: DeVice, Fotolia)

Neues Forschungsprogramm für den gesamten Ostseeraum: „Baltic Earth“

Am 10. Juni startet das neue Forschungsprogramm für den Ostseeraum „Baltic Earth“. Es löst das seit 1992 laufende internationale Ostseeforschungsprogramm BALTEX (Baltic Sea Experiment) ab. Wissenschaftler aus allen Ostseeanrainerstaaten haben in BALTEX die Wasser- und Energiekreisläufe zwischen Atmosphäre, Land und Wasser und die Auswirkungen des Klimawandels auf den Ostseeraum erforscht. In Baltic Earth wird diese Arbeit fortgesetzt und zusätzlich der Einfluss des Menschen auf die Umwelt im Ostseeraum stärker berücksichtigt. Das Forschungsnetzwerk wird koordiniert durch das Internationale BALTEX Sekretariat mit Sitz am Helmholtz-Zentrum Geesthacht. mehr

Ist die Stadt ein Regenmacher?

Vortrag von Prof. Markus Quante und Prof. Volker Matthias im Rahmen der CliCCS Ringvorlesung an der Universität Hamburg.
Ort: Geomatikum, Bundesstr. 55, Hamburg, Hörsaal H2
mehr

-

4th Data Science Symposium

Addressing challenges in the context of Big Data requires data infrastructures and innovative data science methods across disciplines. Diverse activities within and outside HGF deal with these challenges. The series of Data Science Symposia fosters knowledge exchange and collaboration in the Earth and Environment research community.
Ort: Geesthacht
mehr

HZG-Jahrestagung 2019

Die Jahrestagung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht findet am 27. Juni 2019 in der Handelskammer Hamburg statt.
Ort: Handelskammer Hamburg
mehr

Postdoctoral Investigator (m/f/d)

Datum 18.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

One scientific focus of the Institute of Coastal Research is the coastal observing system COSYNA (Coastal Observing System for Northern and Arctic Seas, www.cosyna.de) for the systematic observation and modelling of the North Sea, Baltic Sea, and Arctic coastal waters. A major component is the automated underway FerryBox system (www.ferrybox.org) mounted on ships of opportunity. The German Bight is a dynamic shelf sea region, influenced by outflow from the Elbe River, exchange with tidal mud flats and marshes within the Wadden Sea, and coastal processes acting on different time scales.

We are looking for a qualified and motivated scientist to investigate biogeochemical processes with focus on the carbon dynamic and budget in coastal areas and the coupling to physical processes. The successful applicant will analyse and assess data from FerryBoxes and research cruises and will use statistical methods as well as biogeochemical and ecosystem models in collaboration with other scientists.

We invite applications for a Postdoctoral position (m/f) in the area of Marine Biogeochemistry with preferred starting date on August 1, 2019. The position is limited to two years.
The place of employment is Geesthacht, Germany. mehr


Datenbankadministrator (m/w/d) am Helmholtz Coastal Data Center (HCDC)

Datum 12.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorerst auf 2 Jahre befristet - einen Datenbankadministrator (m/w/d) für Oracle.

Ziel des Helmholtz Coastal Data Center (HCDC) ist die Schaffung einer zentralen digitalen Infrastruktur zur Erfassung, Verarbeitung, Langzeitarchivierung und Verbreitung von Forschungsdaten und -ergebnissen des Instituts für Küstenforschung und assoziierter Partner in der nationalen und internationalen Küstenforschung. Hierfür wird eine neue Abteilung am Institut für Küstenforschung etabliert. Sie werden als Teil des Teams die Datenbank für Near-Realtime Daten betreuen.
Der Arbeitsort ist Geesthacht. mehr


Data Scientist (m/w/d)

Datum 08.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - auf 3 Jahre befristet - einen Data Scientist (m/w/d) für unser Helmholtz Coastal Data Center (HCDC). Der Arbeitsort ist Geesthacht. mehr


PhD Position (m/f/d) in the area of Air-Sea lnteraction

Datum 19.03.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

We are looking for a highly motivated student to investigate energy and momentum exchange processes between the atmosphere and the ocean. Understanding and quantifying energy and scalar fluxes across the air-sea interface are crucial for a number of environmental challenges, including weather, climate and sea state forecasting. The Air-Sea lnteraction group at the Institute of Coastal Research conducts laboratory and field based research, using novel imaging techniques to investigate small-scale turbulent dynamics within the coupled atmospheric and oceanic boundary layers. Particular focus is given to ocean surface waves, and how they influence ocean-atmosphere interactions.

The place of employment is Geesthacht (Germany). mehr


Blog Kuestenforschung

In unserem Weblog berichten wir aus unserem Arbeitsalltag. Von Messkampagnen, Veranstaltungen, Stellenangeboten, Mitarbeiter/innen, Publikationen, Kooperationen ... und mehr.

Wenn Sie wissen wollen, was hinter der Küstenforschung steckt. Wir laden Sie ein, uns durch unseren Alltag zu begleiten - er ist alles andere als Routine!

==> Weblog Küstenforschung

ESKP Screenshot

ESKP (Earth System Knowledge Platform) ist die Wissensplattform des Forschungsbereichs "Erde und Umwelt" der Helmholtz-Gemeinschaft und wird von acht Helmholtz-Zentren getragen.

Die Website eskp.de vermittelt anschaulich und verständlich Wissen zu den zentralen Themen Naturgefahren, Klimawandel, Schadstoffe und Auswirkungen der Energiewende auf die Umwelt in Form von wissenschaftlichen Artikeln, Interviews, Video-Clips, Science-GIFs, Infografiken und mehr. Durch die Bandbreite der Expertise im Forschungsbereich "Erde und Umwelt" können komplexe Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und gesamtheitlich dargestellt werden.

==> Beiträge des Helmholtz-Zentrums Geesthacht auf der Wissensplattform ESKP