Institut für Küstenforschung
Elbe Hamburg

Nährstofffracht aus dem Binnenland

Stickstoffverbindungen sind eine wichtige Größe bei der Produktion von Algenbiomasse. Das Team um die HZG-Biologin Kirstin Dähnke hat deshalb für die Elbe intensive Stickstoffmessungen durchgeführt. Dabei zeigt sich, dass heute der meiste Stickstoff in den landwirtschaftlich geprägten Regionen stromaufwärts von Hamburg in die Elbe eingetragen wird. Das wirkt sich bis in den Hamburger Hafen und die Mündung der Elbe aus. Will man künftig die Überdüngung der Nordsee reduzieren, müssen stromaufwärts Maßnahmen ergriffen werden. mehr

Cover In2science4 Komplett

Metallkörner und Modellierungen im Magazin

Die aktuelle Ausgabe des Magazins des Helmholtz-Zentrums Geesthacht kann ab sofort bei uns bestellt werden. Eine interaktive Online-Ausgabe finden Sie unter dem unten stehenden Link. mehr

Ludwig Prandtl Ruegen

Willkommen an Bord!

Das Forschungsschiff LUDWIG PRANDTL ist vom 3. bis 7. Juli wieder auf Tour – dieses Jahr in Sassnitz, Barth und Timmendorf. mehr

CoastMap Satellitenbild Nordsee Aktuelles Übersicht 860x573

Küstenforschung aus Geesthacht auf Deutschlandtour

Noch bis zum 28. September 2017 ist die Mitmach-Ausstellung ScienceStation in verschiedenen deutschen Bahnhöfen unterwegs. Unter dem diesjährigen Motto „Meere und Ozeane“ können die Besucher an den Experimentierstationen viele interessante Fakten über die Meere und Ozeane erfahren und eigenständig experimentieren. Mit dabei sind in diesem Jahr zwei Ausstellungsstücke aus dem Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG): Die CoastMap-Webapp und das Flaschenpost-Driftexponat. Der Eintritt ist frei. mehr

Ba Billerbeck Dscn9519 860x573

Das Meer im Zeitraffer

Die Nord- und Ostsee sind Lebensräume, die sich im Laufe der Zeit immer wieder verändern – auch heute noch. Strömungen, Temperaturen und Winde verändern sich und mit ihnen die Lebensbedingungen für die Meerestiere und Pflanzen. Um zu verstehen, wie stark diese Variabilität ist und wodurch diese ausgelöst wird, haben Forscher des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) erstmals eine 60-Jahres-Simulation für die Nord- und Ostsee im Computer laufen lassen. Die Ergebnisse sind zum Teil verblüffend und nicht zuletzt wichtig, um auch die Folgen des Klimawandels zu verstehen. mehr

CoastMap Satellitenbild Nordsee Aktuelles Übersicht 860x573

Von Menschen, Meeren und Apps

In dieser Ausgabe des Forschungspodcast Resonator der Helmholtz-Gemeinschaft spricht Moderator Holger Klein mit Kay Emeis vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht unter anderem über den Einfluss, den tausende Windräder in der Nordsee auf das Ökosystem haben und eine App, die Küstenforschung erklärt. mehr

Mehrmeer

Ozean-Workshop für Jugendliche: Alle Chancen offen

03.03.2017/Kiel, Helgoland, Geesthacht. Drei Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft organisieren vom 3. bis 16. September auf Helgoland einen Ozeanworkshop für Jugendliche ab 16 Jahren. Die ersten Bewerbungen sind bereits eingetroffen, aber noch ist nichts entschieden: Die Bewerbungsfrist läuft noch vier Wochen. mehr

Highlight Thema Glider Suzanna Clark 860x644.JPG

Lautlose Wirbeljäger

In der deutschen Nordsee werden seit einigen Jahren große Gebiete mit Windparks bebaut. Die Masten wirken wie gigantische Rührstäbe, die den Gezeitenstrom verwirbeln. Mit Unterwasser-Gleitern messen Forscher des Instituts für Küstenforschung jetzt, wie stark die Verwirbelungen sind – um einschätzen zu können, welche Folgen der Ausbau der Offshore-Windenergie auf biologische und chemische Prozesse im Meer haben könnte. mehr

2016-03-21 Uw Knoten Boknis Eck Img 3830 Forschungstauchzentrumcau

Neues Unterwasser-Observatorium bei Boknis Eck

Boknis Eck – der Name ist bei Meeresforscherinnen und Meeresforschern rund um den Globus ein Begriff. Seit 1957 werden in der Eckernförder Bucht einmal im Monat Daten zum Zustand der Ostsee erhoben. Damit ist Boknis Eck eine der ältesten regelmäßig betriebenen marinen Zeitserienstationen weltweit. Um nun auch kurzfristigere Prozesse im Wasser erkennen zu können, haben das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und das Helmholtz-Zentrum Geesthacht jetzt zusätzlich ein festes Observatorium in 14,5 Metern Tiefe am Meeresboden installiert, das permanent grundlegende Messwerte erfasst. Der sogenannte „Boknis Eck-Knoten“ hat zum Jahreswechsel den Betrieb aufgenommen. mehr

©Fotolia m.letschert.jpg

Wunsch oder Wirklichkeit: Weiße Weihnachten in Norddeutschland

„Weiße Weihnachten?! Das gab es früher viel häufiger.“ Dieser Eindruck ist fest in unseren Köpfen verankert. Grüne Weihnachten werden darum schnell dem Klimawandel zugeschrieben. Auswertungen langjähriger Wetterdaten durch Klimaforscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) zeigen, dass weiße Weihnachten in Norddeutschland schon immer recht selten waren. mehr

-

4th Data Science Symposium

Addressing challenges in the context of Big Data requires data infrastructures and innovative data science methods across disciplines. Diverse activities within and outside HGF deal with these challenges. The series of Data Science Symposia fosters knowledge exchange and collaboration in the Earth and Environment research community.
Ort: Geesthacht
mehr

HZG-Jahrestagung 2019

Die Jahrestagung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht findet am 27. Juni 2019 in der Handelskammer Hamburg statt.
Ort: Handelskammer Hamburg
mehr

Postdoctoral Investigator (m/f/d)

Datum 18.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

One scientific focus of the Institute of Coastal Research is the coastal observing system COSYNA (Coastal Observing System for Northern and Arctic Seas, www.cosyna.de) for the systematic observation and modelling of the North Sea, Baltic Sea, and Arctic coastal waters. A major component is the automated underway FerryBox system (www.ferrybox.org) mounted on ships of opportunity. The German Bight is a dynamic shelf sea region, influenced by outflow from the Elbe River, exchange with tidal mud flats and marshes within the Wadden Sea, and coastal processes acting on different time scales.

We are looking for a qualified and motivated scientist to investigate biogeochemical processes with focus on the carbon dynamic and budget in coastal areas and the coupling to physical processes. The successful applicant will analyse and assess data from FerryBoxes and research cruises and will use statistical methods as well as biogeochemical and ecosystem models in collaboration with other scientists.

We invite applications for a Postdoctoral position (m/f) in the area of Marine Biogeochemistry with preferred starting date on August 1, 2019. The position is limited to two years.
The place of employment is Geesthacht, Germany. mehr


Datenbankadministrator (m/w/d) am Helmholtz Coastal Data Center (HCDC)

Datum 12.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorerst auf 2 Jahre befristet - einen Datenbankadministrator (m/w/d) für Oracle.

Ziel des Helmholtz Coastal Data Center (HCDC) ist die Schaffung einer zentralen digitalen Infrastruktur zur Erfassung, Verarbeitung, Langzeitarchivierung und Verbreitung von Forschungsdaten und -ergebnissen des Instituts für Küstenforschung und assoziierter Partner in der nationalen und internationalen Küstenforschung. Hierfür wird eine neue Abteilung am Institut für Küstenforschung etabliert. Sie werden als Teil des Teams die Datenbank für Near-Realtime Daten betreuen.
Der Arbeitsort ist Geesthacht. mehr


Data Scientist (m/w/d)

Datum 08.04.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - auf 3 Jahre befristet - einen Data Scientist (m/w/d) für unser Helmholtz Coastal Data Center (HCDC). Der Arbeitsort ist Geesthacht. mehr


PhD Position (m/f/d) in the area of Air-Sea lnteraction

Datum 19.03.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

We are looking for a highly motivated student to investigate energy and momentum exchange processes between the atmosphere and the ocean. Understanding and quantifying energy and scalar fluxes across the air-sea interface are crucial for a number of environmental challenges, including weather, climate and sea state forecasting. The Air-Sea lnteraction group at the Institute of Coastal Research conducts laboratory and field based research, using novel imaging techniques to investigate small-scale turbulent dynamics within the coupled atmospheric and oceanic boundary layers. Particular focus is given to ocean surface waves, and how they influence ocean-atmosphere interactions.

The place of employment is Geesthacht (Germany). mehr


Blog Kuestenforschung

In unserem Weblog berichten wir aus unserem Arbeitsalltag. Von Messkampagnen, Veranstaltungen, Stellenangeboten, Mitarbeiter/innen, Publikationen, Kooperationen ... und mehr.

Wenn Sie wissen wollen, was hinter der Küstenforschung steckt. Wir laden Sie ein, uns durch unseren Alltag zu begleiten - er ist alles andere als Routine!

==> Weblog Küstenforschung

ESKP Screenshot

ESKP (Earth System Knowledge Platform) ist die Wissensplattform des Forschungsbereichs "Erde und Umwelt" der Helmholtz-Gemeinschaft und wird von acht Helmholtz-Zentren getragen.

Die Website eskp.de vermittelt anschaulich und verständlich Wissen zu den zentralen Themen Naturgefahren, Klimawandel, Schadstoffe und Auswirkungen der Energiewende auf die Umwelt in Form von wissenschaftlichen Artikeln, Interviews, Video-Clips, Science-GIFs, Infografiken und mehr. Durch die Bandbreite der Expertise im Forschungsbereich "Erde und Umwelt" können komplexe Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und gesamtheitlich dargestellt werden.

==> Beiträge des Helmholtz-Zentrums Geesthacht auf der Wissensplattform ESKP