Institut für Küstenforschung
Dr. Annekatrin Dreyer hat am Institut für Küstenforschung promoviert.

Ausgezeichnete Küstenforschung

Wie gelangen Schadstoffe aus unseren Wohnzimmern in die Arktis? Dieser Frage gehen Wissenschaftler vom Institut für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht nach. Dr. Annekatrin Dreyer interessiert sich für einen speziellen Teil der Transportwege von Schadstoffen. Für ihre Doktorarbeit untersuchte sie, welche Rolle Niederschläge für das Einbringen so genannter polyfluorierter organischer Verbindungen aus der Luft in die Umwelt spielen. Jetzt wurde sie mit dem „SETAC Europe Best Publication Award in Chemical Analysis and Environmental Monitoring“ 2011 für ihre herausragende Veröffentlichung ausgezeichnet. mehr

Neue Publikation zur Quecksilberverteilung in der Tropopausenregion (obere Troposphäre/unterStratosphäre)

Unter der Federführung von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Chemie (Mainz) und des Küstenforschungsinstituts der GKSS hat ein internationales Forscherteam erstmalig Daten zur Quecksilberverteilung und ihrer zeitlichen Variabilität in der Tropopausenregion veröffentlicht. Im Rahmen des Projekts „CARIBIC“ (Civil Aircraft for Regular Investigation of the Atmosphere Based on an Instrumented Container) werden über einen 10-Jahreszeitraum monatlich Interkontinentalflüge der Lufthansa mit einem Messgerätecontainer bestückt, dessen Ausstattung die Messung von mehr als 50 Parametern während regulärer Passagierflüge ermöglicht.
Die jetzt publizierten Daten basieren auf sieben Flügen der Route Frankfurt – São Paulo – Santiago de Chile, sowie 12 weiteren von Frankfurt – Guangzhou – Manila und zurück. mehr

Wattenmeer vor Büsum

Sommerschule im Schlickwatt

In Lauenburg und Büsum findet dieses Jahr vom 19. bis 30. September die „Sommerschule für Küstenforschung“ statt. Während der 12 Veranstaltungstage bringen sich die 20 Teilnehmer auf den neuesten Wissensstand zum Klimawandel und seinen Auswirkungen auf die Nordsee. Die jungen Meeres- und Umweltwissenschaftler kommen aus 15 Ländern und haben doch eines gemeinsam – sie möchten weltweit die Küsten und Meere erforschen. Das Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht, das Alfred-Wegener Institut in Bremerhaven und das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde veranstalten seit 2002 jedes Jahr gemeinsam eine Sommerschule zu verschiedenen Themen der Klima- und Meeresforschung – entstanden aus der Idee, aktuelles Wissen aus der Forschung an Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt weiterzugeben. mehr

FerryBox Workshop Gruppenbild

Forschung im Maschinenraum

Mehr als 80 Wissenschaftler aus aller Welt trafen sich letzte Woche zum FerryBox Workshop am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. Auf dem zweitägigen Workshop stellten Wissenschaftler, Entwickler und Betreiber ihre neuesten Ergebnisse und Entwicklungen zu autonomen Messsystemen in der Meeres- und Küstenforschung vor. Vom Algenwachstum in der Ostsee über die Messung von Treibhausgasen und den Einsatz von Messgeräten auf Segelyachten – das Programm umfasste verschiedene Einsatzgebiete und die Weiterentwicklung der, vor allem auf Fähren und Frachtschiffen eingebauten, FerryBox Systeme. mehr

Artikel "An improved method for the analysis of volatile polyluorinated alkyl substances in environmental air samples" als oft zitierter Artikel ausgezeichnet

Ein weiterer Artikel von Annika Jahnke, Lutz Ahrens, Ralf Ebinghaus, Urs Berger, J.L.Barber und C. Temme: "An improved method for the analysis of volatile polyluorinated alkyl substances in environmental air samples", erschienen in Analytical and Bioanalytical Chemistry, ist auf der ACS Publications Website als einer der meist zitierten Artikel dieser Zeitschrift aus dem Jahr 2007 aufgeführt. mehr

Helmholtz startet Klimainitiative

Die Helmholtz-Gemeinschaft verstärkt ihre Anstrengungen auf dem Gebiet der Klimaforschung und stellt 16 Millionen Euro für die nächsten vier Jahre für eine Helmholtz-Klimainitiative bereit. Schwerpunkt wird die Erforschung der regionalen Auswirkungen des globalen Klimawandels sein. Die beteiligten Zentren werden zusammen die gleiche Summe aufbringen, so dass die Klimainitiative insgesamt über 32 Millionen Euro verfügen kann. mehr

Sonderheft: Quallenblüten - Neue Probleme und Lösungen

Auf dem ASLO Aquatic Science Meeting 2009 gab es drei Veranstaltungen zum Themenkomplex: Gelatinöses Zooplankton. Ausgewählte Präsentationen dieser Themen sind jetzt in einem Sonderheft der Zeitschrift Hydrobiologia (Vol. 645) „Jellyfish Blooms: New Problems and Solutions“ erschienen. Die Abteilung Marine Bioanalytische Chemie ist mit drei Beiträgen vertreten. mehr

Professur für Dr. Markus Quante

Im gut gefüllten Hörsaal der Universität Lüneburg wurde Herrn Dr. Markus Quante am 8. Oktober im Rahmen seiner Antrittsvorlesung die Ernennungsurkunde zum Honorar-Professor überreicht. mehr

Prof. Hans von Storch

Statement zum globalen Klimaevent „24 Hours of Reality“

Prof. Dr. Hans von Storch, Leiter des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht und sein Kollege aus der Küstenforschung, Dr. Werner Krauss, kommentieren den Event „24 Hours of Reality“. Das Wissenschaftsmagazin Nature hat acht Klimawissenschaftler dazu aufgerufen, ein Statement zu der Veranstaltung abzugeben. mehr

Persistent Pollution - Past, Present and Future

Ein neues Buch zur Ausbreitung von Schadstoffen in der Umwelt

In der Reihe „School of Entvironmental Research – organized by Hemlholtz-Zentrum Geesthacht“ ist jetzt das fünfte Buch mit dem Titel „Persistent Pollution - Past, Present and Future“ erschienen. Umwelt- und Klimaexperten des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht haben zusammen mit Kollegen anderer nationaler und internationaler Forschungseinrichtungen darin die Themen der fünften „School of Environmental Research“ zusammengefasst und mit ergänzenden Kapiteln erweitert. mehr

HZG-Jahrestagung 2019

Save the Date: Die Jahrestagung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht findet am 27. Juni 2019 in der Handelskammer Hamburg statt.
Ort: Handelskammer Hamburg
mehr

PhD Position (m/f/d) in the area of Marine Biogeochemistry

Datum 19.02.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

One scientific focus of the Institute of Coastal Research is the coastal observing system COSYNA (Coastal Observing System for Northern and Arctic Seas) for the systematic observation and modelling of the North Sea, Baltic Sea and Arctic coastal waters. One current project is to determine the carbon budget in the German Bight, aiming at a better understanding of the processes governing the sinks and sources in this region. The German Bight is an example of a very dynamic shelf sea region, influenced by outflow from major rivers like the Elbe, exchange with extensive tidal mud flats and marshes within the Wadden Sea, and coastal processes acting on different time scales, such as winds, tides and the residual circulation of the North Sea.

We invite applications for a PhD position (m/f/d) in the research group In Situ Measurements at the Institute of Coastal Research with preferred starting date on May 1, 2019. The position is limited to three years with the degree being awarded through the University of Kiel. Within this research group we are operating an intensive monitoring program measuring different carbon parameters onboard of commercial vessels (FerryBox systems, www.ferrybox.org) and on targeted research cruises.
mehr


Metadatenadministrator (m/w/d) des Helmholtz Coastal Data Centers (HCDC) Fachrichtung Datenmanagement

Datum 12.02.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorerst auf zwei Jahre befristet - einen Metadatenadministrator (m/w/d). mehr


Geoinformatiker (m/w/d) des Helmholtz Coastal Data Centers (HCDC) Fachrichtung Datenmanagement

Datum 12.02.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

In unserem Institut für Küstenforschung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - vorerst auf zwei Jahre befristet - einen Geoinformatiker (m/w/d) im Bereich wissenschaftliches Datenmanagement. mehr


2 PhD Positions (m/f/d) for the project C3: Sustainable adaptation scenarios for coastal systems, in the framework of the DFG Cluster of Excellence ´CliCCS-Climate, Climate Change and Society´ funded by the associated Helmholtz Excellence network

Datum 30.01.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institute of Coastal Research invites applications for 2 PhD positions (m/f/d) for the project C3: Sustainable adaptation scenarios for coastal systems, in the framework of the DFG Cluster of Excellence ´CliCCS-Climate, Climate Change and Society´, funded by the associated Helmholtz Excellence network. mehr


Postdoc Position (m/f/d) for the project C3: Sustainable adaptation scenarios for coastal systems, in the framework of the DFG Cluster of Excellence ´CliCCS-Climate, Climate Change and Society´, funded by the associated Helmholtz Excellence network

Datum 30.01.2019
Institut Institut für Küstenforschung
Standort Geesthacht

Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institute of Coastal Research invites applications for a Postdoc position (m/f/d) for the project C3: Sustainable adaptation scenarios for coastal systems, in the framework of the DFG Cluster of Excellence ´CliCCS-Climate, Climate Change and Society´, funded by the associated Helmholtz Excellence network. mehr


Blog Kuestenforschung

In unserem Weblog berichten wir aus unserem Arbeitsalltag. Von Messkampagnen, Veranstaltungen, Stellenangeboten, Mitarbeiter/innen, Publikationen, Kooperationen ... und mehr.

Wenn Sie wissen wollen, was hinter der Küstenforschung steckt. Wir laden Sie ein, uns durch unseren Alltag zu begleiten - er ist alles andere als Routine!

==> Weblog Küstenforschung

ESKP Screenshot

ESKP (Earth System Knowledge Platform) ist die Wissensplattform des Forschungsbereichs "Erde und Umwelt" der Helmholtz-Gemeinschaft und wird von acht Helmholtz-Zentren getragen.

Die Website eskp.de vermittelt anschaulich und verständlich Wissen zu den zentralen Themen Naturgefahren, Klimawandel, Schadstoffe und Auswirkungen der Energiewende auf die Umwelt in Form von wissenschaftlichen Artikeln, Interviews, Video-Clips, Science-GIFs, Infografiken und mehr. Durch die Bandbreite der Expertise im Forschungsbereich "Erde und Umwelt" können komplexe Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und gesamtheitlich dargestellt werden.

==> Beiträge des Helmholtz-Zentrums Geesthacht auf der Wissensplattform ESKP