| News

Kommt zur klügsten Nacht des Jahres

Spannende Einblicke in die Welt der Wissenschaft in Hamburg

Nacht-des-wissens-key-visual-2015

Am 7. November öffnen in Hamburg die Universitäten und Forschungseinrichtungen ihre Türen. Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) bietet in dieser „Nacht des Wissens“ Experimente zum Mitmachen, anregende Vorträge und interessante Gespräche.
Zu finden sind die HZG-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY, im Geomatikum und im Wissenschaftszelt am Jungfernstieg.

Während am DESY bereits ab 12 Uhr die Türen für Besucher offen sind, öffnen die Türen aller anderen Institutionen ab 17 Uhr. Die Nacht endet um 24 Uhr, der Eintritt ist frei.

An den Experimentiereinrichtungen der Materialforscher am DESY können Besucher mit Röntgenlicht ins Ü-Ei blicken. Dabei decken sie nicht nur den überraschenden Inhalt auf, sondern erfahren eine Menge über Röntgenlicht und Tomographie. Zum Programm der HZG Wissenschaftler am DESY (Notkestraße 85, 22607 Hamburg)

Im Geomatikum berichten die Wissenschaftler unter anderem über Küstenforschung, Klimawandel im Nordseeraum und Schiffsabgase im Hamburger Hafen. Zeitgleich laden die HZG-Küstenforscher ein, die COSYNA-App und andere Exponate auszuprobieren.Zum Programm der HZG Wissenschaftler am Geomatikum (Bundesstraße 55, 20146 Hamburg)

Am Jungfernstieg präsentieren die Geesthachter Materialforscher den Wasserstoff-Flitzer des Chemnitzer Studententeams "Fortis Saxonia", für den sie einen Metallhydridspeicher als Tank entwickelten. Infostand im Wissenschaftszelt

Weitere Informationen


Die Einrichtungen werden auf Shuttlebus-Routen angefahren, die auch Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs einbeziehen. Die Busse fahren zwischen 17 und 24 Uhr und sind kostenlos.

Das vollständige Programm, die Veranstaltungsorte und die Busshuttle-Routen sind im Internet unter www.nachtdeswissens.de sowie im an vielen Orten ausliegenden, gedruckten Programmheft zu finden.