News

Nachwuchsforscher an der Küste

Die neue Helmholtz-Nachwuchsgruppe am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht unter der Leitung von Dr. Kirstin Dähnke untersucht den Stickstoffkreislauf in flachen Küstenmeeren und Flussmündungen.

Die Biologin Dr. Kirstin Dähnke leitet die neue Nachwuchsgruppe am Institut für Küstenforschung

Das zentrale Forschungsthema der neuen Helmholtz-Nachwuchsgruppe am Institut für Küstenforschung ist die Herkunft und das Umweltverhalten von reaktivem Stickstoff in flachen Küstenmeeren am Beispiel der Ostsee und der südlichen Nordsee. Die Biologin Dr. Kirstin Dähnke leitet die Nachwuchsgruppe, die von der Helmholtz-Gemeinschaft gefördert wird.

Reaktiver Stickstoff ist für alle Lebensprozesse von grundlegender Bedeutung, zum Beispiel für das Pflanzenwachstum. Durch den Austrag von Dünger, durch Abwässer oder Verbrennungsprozesse gelangt er heute gegenüber dem vorindustriellen Niveau in deutlich erhöhter Menge in die Umwelt. In Form von Nitrat, Stickstoffoxiden oder Ammoniak stellt er eine Belastung für Mensch und Umwelt dar.

Kirstin Dähnke wird mit drei Wissenschaftlern und einem Techniker den Stickstoffkreislauf in der Nord- und Ostsee und in deren Zuflüssen mit unterschiedlichen Ansätzen untersuchen. Zum einen mit Wasser- und Sedimentproben aus denen Rückschlüsse auf die Quellen und den Verbleib des Stickstoffs gezogen werden können. Zum anderen werden mit Hilfe von Computermodellen die Wege des Stickstoffs in der Atmosphäre berechnet.

Des Weiteren wird in Laborexperimenten gezeigt, wie Algen und andere Organismen den Stickstoff aufnehmen und weiterverarbeiten. Das ist nicht nur unter rein naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten eine spannende Fragestellung. Es kann gezeigt werden, welche Maßnahmen besonders viel versprechend sind, um die zunehmende Überdüngung von Küstengewässern zu regulieren.

Die Helmholtz-Nachwuchsgruppe von Kirstin Dähnke mit dem Titel „Sources, sinks and internal cycling of nitrogen in coastal waters - Identification of key processes using stable N isotopes“ ist eine von bislang etwa 130 Nachwuchsgruppen die ein zentrales Element der Nachwuchsförderung in der Helmholtz-Gemeinschaft sind. Mit Ihrer Nachwuchsgruppe ist Kirstin Dähnke an den Institutsteil „Biogeochemie im Küstenmeer“ unter der Leitung von Prof. Kay Emeis und an die Universität Hamburg angeschlossen

Dr. Kirstin Dähnke

Tel: +49 (0)4152 87-1865

E-Mail Kontakt

Weitere Informationen

Zum Weiterlesen: Veröffentlichung zum Stickstoffkreislauf in der Elbe Nachwuchsgruppen in der Helmholtz-Gemeinschaft