Institut für Küstenforschung
/imperia/md/images/hzg/institut_fuer_kuestenforschung/fittosize__680_0_73579613be20177e3106dfa1cd888657_cliccs_graph_680x382.jpg

Excellenzcluster Climate, Climatic Change, and Society (CliCCS)

Welche Klimazukünfte sind möglich – und welche sind plausibel?

Mit dieser übergreifenden Forschungsfrage beschäftigen sich etwa 200 Wissenschaftler aus 15 Disziplinen, um Klimaveränderungen zu verstehen und Aussagen über mögliche und plausible Klimazukünfte zu treffen. Interdisziplinäre Forschungsthemen decken die gesamte Breite der Klimaforschung ab. CliCCS wird vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg koordiniert.

Partner des Instituts für Küstenforschung:

  • Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN, Universität Hamburg)
  • Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M)
  • Deutsches Klimarechenzentrum (DKRZ)
  • Climate Service Center Germany (GERICS)
  • acht weitere Institutionen (DWD, BAW, BSH, GIGA, HCU, HSU, IFSH, TUHH)
Cliccs Forschungsbereiche

CLiCCS Forschungsbereiche

CliCCS Forschungsbereiche und Beteiligung des Instituts für Küstenforschung

CliCCS ist in drei miteinander verknüpfte Bereiche gegliedert:

Forschungsbereich A
Analyse von Sensitivität und Variabilität des dynamischen Klimasystems

Forschungsbereich B
Sozialwissenschaftliche Themen

Forschungsbereich C
Untersuchung lokaler Klimaszenarien und Entwicklung notwendiger Anpassungs- und Vermeidungsstrategien

Einige Wissenschaftler sind innerhalb verschiedener Teilprojekte sowohl im Forschungsbereich A als auch C involviert aufgrund der großen Expertise am Institut für Küstenforschung in unterschiedlichen Bereichen:

  • Küstensystemforschung
  • regional gekoppelte Ökosystemmodellierung
  • anthropogene Auswirkungen auf Küstensysteme
  • maritime Raumordnung
  • Statistik von Extremereignissen

CliCCS Projekte unter Leitung des Instituts für Küstenforschung:

  • Im Projekt „The Land-Ocean Transition Zone“ werden unter anderem der Kohlenstoff- und Energiekreislauf im Küstenmeer und das Potential des Küstenmeeres als CO2-Speicher erforscht (Leitung: Prof. Dr. Corinna Schrum).
  • Im Projekt „Earth System Variability and Predictability in a Changing Climate“ steht die Frage im Vordergrund, welche Rolle kleinskalige Prozesse und Extremereignisse im Klimasystem spielen und wie diese Prozesse das globale Klima beeinflussen (Leitung: Dr. Eduardo Zorita).
  • Im Projekt „Sustainable Adaptation Scenarios for Coastal Systems“ werden regionale Aspekte der gesellschaftlichen Klimaanpassung untersucht. Sozial- und Naturwissenschaftler untersuchen unter anderem den Umgang mit Extremereignissen wie Sturmfluten und Stürmen auf kleinen Inseln und an der Küste (Leitung: Prof. Dr. Kay-Christian Emeis und Prof. Dr. Beate Ratter).

Darüber hinaus sind Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung an den Projekten: „African and Asian Monsoon Margins“ und „Sustainable Adaptation Scenarios for Urban Areas – Water from Four Sides“ beteiligt.


Weitere Informationen und Ansprechpartner im Institut für Küstenforschung


CLiCCS Website

Prof. Dr. Corinna Schrum
Prof. Dr. Corinna Schrum

Tel: +49 (0)4152 87-1833

E-Mail Kontakt
Website