Dr. Volker Matthias

Volker Matthias

Chemietransportmodellierung
Abteilungsleiter
Tel: +49 (0)4152 87-2346
Fax: +49 (0)4152 87-2332
E-Mail Kontakt

Persönliche Daten

Geboren 1966 in Selsingen, Niedersachsen
Verheiratet, 3 Kinder
Lebt in Hamburg-Bergedorf

Wissenschaftliche Laufbahn

1994 Diplom in Physik an der Universität Hamburg

1994 – 2000 Doktorarbeit bei Prof. Hartmut Graßl am Max-Planck Institut für Meteorologie in der Fernerkundung mit bodengebundenen Lasersystemen (Lidar). Erziehungszeit 1995/1996. Arbeit zum Einfluss der Aerosolverteilung auf die Bestimmung von Ozonkonzentrationen mit einem „Differential Absorption Lidar (DIAL)”. Erstellung der ersten Statistik von vertikalen Aerosolprofilen mit einem Raman-Lidar-System.

2000 – 2003 Projektmitarbeiter am Max-Planck Institut für Meteorologie in den EU FP6 Projekten Earlinet (European Aerosol Research Lidar Network) und CREATE (Construction, use and delivery of a European aerosol database). Die Arbeiten befassten sich mit atmosphärischen Aerosolverteilungen und der Erstellung einer Datenbank von Aerosol-Beobachtungsdaten. Teilnahme an diversen nationalen und internationalen Feldexperimenten. Schwerpunkte lagen in der regelmäßigen Anwendung von Lidargeräten und der Qualitätssicherung auf technischer und Software-Ebene.

seit 2003 Mitarbeiter am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. Arbeit mit dreidimensionalen Eulerschen Modellsystemen, sowohl mit meteorologischen als auch mit Chemietransportmodellen. Studien über die Darstellung von Aerosolen in Chemietransportmodellen sowie über die Güte von Modellergebnissen in der planetaren Grenzschicht. Mitglied von COST 728 über mesoskalige meteorologische Modellierung zur Anwendung in atmosphärsichen Transportmodellen. Anwendung der Modellsysteme zur Bestimmung der Verteilung von krebserregenden, partikelgebundenen Spurenstoffen (polyaromatischen Kohlenwasserstoffen, insbes. Benzo(a)pyren) in der Atmosphäre sowie zur Stickstoffdeposition.

seit 2010 Workpackage leader in zwei EU Projekten, dem INTERREG IV B Projekt „Clean North Sea Shipping (CNSS)“ und dem FP7 Projekt „Global Mercury Observation System (GMOS)“. Schwerpunkte sind der Einfluss von Schiffsabgasen auf die Luftqualität im Nordseeraum (CNSS) sowie Transport und Deposition von Quecksilber in Europa (GMOS).

Lehre

Lehraufträge am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg

2003 - 2008 Optik der Atmosphäre

seit 2009 Optik, Strahlung, Fernerkundung, (mit A. Löw)

Lehraufträge an der Leuphana Universität Lüneburg

2009 - 2010 Moderne Physik und ihre didaktische Umsetzung, (mit J. Grebe-Ellis und M. Quante), Lehramt Physik

seit 2010 Modellsysteme in der Forschung zum globalen Wandel (mit M. Quante), Umweltwissenschaften

seit 2011 Ausgewählte Themen aus der Atmosphärenphysik, (mit G. Petersen and M. Quante), Umweltwissenschaften

Lehrauftrag an der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften

2010 Klimatologie, Tropenwasserwirtschaft

Im Zentrum meiner Arbeit steht die Anwendung von meso-skaligen drei-dimensionalen Modellsystemen auf Fragen der Luftverschmutzung und der Deposition von Schadstoffen. Mein Augenmerk liegt dabei auf der Bildung und Ausbreitung von Aerosolpartikeln in der Atmosphäre, insbesondere in der planetaren Grenzschicht. Dazu gehören in erster Linie Stickstoffverbindungen, aber auch andere Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe oder auch Vulkanasche.

Besondere Berücksichtigung findet dabei die Kombination von Beobachtungen in der Atmosphäre mit Ergebnissen aus den komplexen Modellen. Dies beinhaltet Vertikalverteilungen von Schadstoffen, chemisch unterscheidbare Einzelkomponenten von Aerosolpartikeln oder auch Schwermetalle wie Quecksilber.

Derzeit beschäftige ich mich stark mit Einflüssen des Schiffsverkehrs in der Nordsee auf die Luftqualität im Küstenraum. Dazu gehört auch die Modellierung von Schiffsemissionen basierend auf Einzelbewegungen von Schiffen.

Ausgewählte Publikationen seit 2008 (nur Erstautorschaft):

Liste Publikationen