Biogeochemie im Küstenmeer
/imperia/md/images/hzg/institut_fuer_kuestenforschung/chemietransportmodellierung/header_kbt_06.jpg

Chemietransportmodellierung

Zahlreiche Stoffe gelangen durch menschliche Aktivitäten, insbesondere durch Verbrennungsprozesse, landwirtschaftliche Aktivitäten oder durch Nutzung von Chemikalien, in die Atmosphäre. Hier können sie über große Distanzen transportiert, chemisch umgewandelt und schließlich durch Niederschlag oder trockene Deposition wieder aus der Atmosphäre entfernt werden. Viele dieser Stoffe können in hohen Konzentrationen schädlich für Menschen, Tiere und Pflanzen sein. Andere werden über die Atmosphäre transportiert und dann möglicherweise in Gebiete mit empfindlichen Ökosystemen eingetragen.

Mit Hilfe komplexer dreidimensionaler Modellsysteme untersuchen Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Chemietransportmodellierung die Emission, den Transport und den Verbleib von Schadstoffen, Nährstoffen und langlebigen Chemikalien in der Atmosphäre. Dabei werden sowohl vergangene Zustände rekonstruiert als auch Szenarien für die Zukunft betrachtet. Räumlich liegt ein besonderes Augenmerk auf den Gebieten der Nord- und Ostsee sowie ihren Küsten. Schiffsemissionen sind mittlerweile zu einer immer bedeutenderen Quelle von Schadstoffen geworden. Sie sind seit einigen Jahren im Fokus der Untersuchungen.