| News

Life Science vor Ort: Zentrum für Biomaterialentwicklung in Teltow

Die Veranstaltung „Life Science vor Ort“ des Biotechnologieverbund Berlin-Brandenburg e.V. wird im Wechsel bei unterschiedlichen Forschungsinstituten und Unternehmen im Raum Berlin - Brandenburg durchgeführt. Am Donnerstag, 19. Mai 2011 macht die Veranstaltungsreihe Station in Teltow, am Zentrum für Biomaterialentwicklung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht.

Luftbild Teltow - Institut für Polymerforschung

Teltow- Institut für Polymerforschung

Der Biotechnologieverbund Berlin-Brandenburg e.V.(bbb) trägt mit der Veranstaltungsreihe „Life Science vor Ort“ zu einem breiteren Verständnis für die Aktivitäten der Unternehmen und Forschungsinstitutionen der Region bei und schafft Gelegenheiten, die persönlichen Kontakte der Akteure in der Region zu vertiefen.

Programm

16.00 Uhr Besichtigung des Instituts
- Shape-memory Experimente, Showroom, Dr. Michael Schroeter
- Verarbeitung, Technikum Haus D, Dr. Thomas Weigel
- pharmazeutische Technologie, Haus D, Dr. Christian Wischke

17.00 Uhr Vorstellung des Zentrums für Biomaterialentwicklung
Prof. Dr. Andreas Lendlein, Institutsleiter am Zentrum für Biomaterialentwicklung

17.15 Uhr Polymer-basierte Biomaterialien für die Medizin am Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Dr. Michael Schroeter

17.30 Uhr Zell- und gewebespezifische Material-Box
Dr. Nico Scharnagl

17.45 Uhr Kompetenz- und Innovationszentrum für Biomaterialien, Teltow („KITZ“)
Jan Boysen, Syndikusanwalt

18.00 Uhr Diskussion

18.30 Uhr Möglichkeit für individuelle Gespräche und Imbiss

Veranstaltungsort

Zentrum für Biomaterialentwicklung
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Kantstr. 55
14513 Teltow

Profil des Zentrums

Im Mittelpunkt der Forschung steht im Zentrum für Biomaterialentwicklung in Teltow am Institut für Polymerforschung des HZG die Entwicklung von innovativen, polymerbasierten Biomaterialien, welche die vielschichtigen Anforderungen für medizinische Anwendungen in der Regenerativen Medizin erfüllen.

Die Arbeitsprozesse der Polymersynthese (einschließlich up-scaling Technologien), der Verarbeitung, der umfassenden Testung auf Zellverträglichkeit und Toxizität, sowie der Wechselwirkungen mit biologischen Umgebungen, der Funktionalisierung und der Sterilisation der Materialien bilden insgesamt die Technologieplattform „Biomaterial Science and bioactive Environments“, wobei die Realisierung von multifunktionalisierten Materialien durch Kombination verschiedener Funktionalitäten Ziel der Arbeiten ist.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kontakt


Sabine Benner

Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Institut für Biomaterialienforschung

Tel: Tel: +49 (0)3328 352-490

Fax: Fax: +49 (0)3328 352-452

E-Mail Kontakt