Bibliothek

Open Access

ACHTUNG: Verschärfte Open-Access-Policy bei Elsevier

Was ist Open Access?


Open Access bezeichnet das Ziel, wissenschaftliche Literatur und Materialien im Internet kostenlos und ohne Lizenzbeschränkungen zugänglich zu machen.
Für die Veröffentlichung nach den Prinzipien des Open Access gibt es zwei Wege: den goldenen und den grünen Weg.

Der goldene Weg


Der goldene Weg beschreibt die Erstveröffentlichung in Open Access Journals, d.h., die Artikel sind sofort bei der Veröffentlichung frei zugänglich. Im Directory of Open Access Journals (DOAJ) finden Sie eine Auflistung von Open-Access-Zeitschriften. Einige dieser Zeitschriften haben bereits einen Impact Factor.

Der grüne Weg


Unter dem „grünen Weg“ wird die sog. „Zweitveröffentlichung“ verstanden. Autoren publizieren wie bisher in „traditionellen“ Journalen. Mit Erlaubnis der betroffenen Verlage wird eine Kopie dieser Aufsätze in einem sog. „Institutional Repository“ veröffentlicht und dem Internet frei zugänglich gemacht. Verlage, die diesem Verfahren zustimmen, sind in der SHERPA/ROMEO-Liste aufgeführt.

Verschärfte Open-Access-Policy bei Elsevier

Die vom Verlag Elsevier am 30.4.2015 veröffentlichten Änderungen der seiner Open-Access-Policy beinhalten folgende Einschränkungen:

Akzeptierte Manuskriptversionen dürfen nicht mehr ohne Embargofrist über ein institutionelles Repositorium zugänglich gemacht werden. Vorher war es möglich die Manuskriptfassung (Postprint) sofort nach dem Akzeptieren in ein institutionelles Repositorium einzubinden.

Die Möglichkeit, Postprints über eine persönliche Webseite zugreifbar zu machen bleibt uneingeschränkt erhalten, allerdings nur dann, wenn die entsprechenden Publikationslisten auf den persönlichen Webseiten nicht automatisch aus den institutionellen Repositorien generiert werden.

Für jede einzelne Elsevier-Zeitschrift existiert neuerdings eine Embargofrist zwischen 12 und 48 Monaten. Diese Embargofristen stehen im Widerspruch zu dem in Deutschland geltenden Zweitveröffentlichungsrecht, wonach Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre akzeptierten Manuskriptversionen 12 Monate nach Erscheinen in ihrem institutionellen Repositorium zugänglich machen dürfen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:


nach oben