Projekte

PIK-GGBase

Das Projekt „PIK-GGBase“ basiert auf einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen den Neutronenforschungszentren Petersburg Nuclear Physics Institute of National Research Center “Kurchatov Institute“ (PNPI NRC KI) und Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG).

Als wissenschaftliche Hilfe und in Verbindung mit der endgültigen Abschaltung des Forschungsreaktors FRG-1 in Geesthacht, wurden die Neutronenstreuinstrumente des ehemaligen FRG-1 nach Russland (PNPI NRC KI) transferiert. Die Neutronenstreuinstrumente umfassen die Neutronenkleinwinkelstreuanlage SANS-2 und SANS-3, die ultra-Kleinwinkelstreuanlage DCD, das polarisierte Neutronenreflektometer NERO, den Spannungs-Scanner ARES-2, das Texturdiffraktometer TEX-2 und das polarisierte Neutronendiffraktometer POLDI. Ein weiteres Instrument das Flugzeit Fourier-Spektrometer FSS wurde nach Gatchina transferiert, wird aber am Forschungsreaktor IBR-2m in Dubna aufgebaut werden.

Im Rahmen der deutsch-russischen Kooperation (Kooperation „Ioffe-Röntgen-Institut“) wurde zusammen mit russischen Partnern aus Gatchina vom PNPI NRC KI erfolgreich ein Antrag für das deutsch-russische Projekt „PIK-GGBase“ eingereicht, der unter anderem die Anpassung und Weiterentwicklung/Optimierung der vom HZG zum PIK-Reaktor transferierten Instrumente des FRG-1 an die neuen Gegebenheiten des PIK-Reaktors beinhaltet. Des Weiteren soll zusammen mit dem PNPI NRC KI ein Ausbildungsprogramm für Doktoranden entwickelt werden mit dem Zweck, Instrumentverantwortliche für die transferierten Instrumente auszubilden.

Kontakt


Gruppenleitung

Dr. Jochen Fenske
Dr. Jochen Fenske

Institut für Werkstoffforschung, Gruppe "Neue Instrumentierung für Neutronenstreuung"

Max-Planck-Str. 1
21502 Geesthacht
Deutschland

Tel: +49 (0)4152 87-1224

E-Mail Kontakt

Projektleitung


Institutsleitung (komm.) und Leitung GEMS

Prof. Dr. Martin Müller
Prof. Dr. Martin Müller

Institut für Werkstoffforschung

Tel: +49 (0)4152 87-1268

E-Mail Kontakt