Operationelle Systeme
/imperia/md/images/hzg/institut_fuer_kuestenforschung/koi/insitu_header.jpg

In-situ Messsysteme

Stetige Veränderungen und aktuelle Ereignisse in Küstengewässern können nur beurteilt werden, wenn über deren Wasserqualität kontinuierliche und kostengünstige Informationen vorliegen.

Zur Beobachtung der Küstenmeere nutzten und entwickeln wir in-situ Verfahren, die Messungen zur Wasserqualität vor Ort durchführen. So erhalten wir Messergebnisse bereits auf See und nicht erst nach einer Probenanalyse im Labor. Dazu nutzen wir Schiffe als Forschungsplattformen. Die auf den Fähren installierten und von uns entwickelten Messsysteme („FerryBoxen“) analysieren während der Reise automatisch das Wasser. Neben klassischen Parametern wie Temperatur und Salzgehalt können auch Wassertrübung, pH, Kohlendioxid-, Sauerstoff- und Nährstoffgehalt, sowie die im Wasser enthaltenen Algen bestimmt werden.

Die Messergebnisse unserer „FerryBoxen“ werden international genutzt, um z. B. die Versauerung der Meere besser beurteilen zu können oder zur Verbesserung von Klimamodellen, durch eine realistische Datengrundlage.